Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0902/65006.html    Veröffentlicht: 03.02.2009 09:58    Kurz-URL: https://glm.io/65006

SanDisk - Zurückhaltung beim Kauf von Flashspeicher

Mehr Verlust als Umsatz im vierten Quartal 2008

Der Flashspeicher-Spezialist SanDisk meldet für das vierte Quartal 2008 einen herben Verlust. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent auf 864 Millionen US-Dollar zurück und SanDisk erwirtschaftete dabei einen Nettoverlust von 1,86 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt setzt SanDisk 2008 3,35 Milliarden US-Dollar um, 14 Prozent weniger als im Vorjahr. Unterm Strich steht dabei ein Nettoverlust von 2,07 Milliarden US-Dollar, 9,19 US-Dollar pro Aktie. 2007 erzielte SanDisk noch einen Gewinn von 207 Millionen US-Dollar, 106 Millionen US-Dollar allein im vierten Quartal.

Der hohe Verlust bei SanDisk kommt auch durch Sondereffekte zustande.

SanDisk-Chef Eli Harari spricht angesichts der Zahlen von einer Enttäuschung, verweist dabei aber auf den Preisdruck im Markt für Flashspeicher sowie das makroökonomische Gesamtklima, das zu Zurückhaltung bei den Käufern führe.

Hoffnung setzt Harari in die industrieweite Reduzierung der Investitionen. Diese sollen sich 2009 und 2010 positiv auf die Marktbalance auswirken.  (ji)


Verwandte Artikel:
Seagate-CEO: "Niemand verdient an SSDs etwas"   
(06.11.2008, https://glm.io/63404 )
SanDisk: Vista bereitet Probleme für SSDs    
(22.07.2008, https://glm.io/61226 )
SanDisk plant deutliche Preissenkungen für Flash-Speicher   
(27.01.2006, https://glm.io/42987 )
SanDisk ändert Prognose für drittes Quartal 2001   
(24.09.2001, https://glm.io/15973 )

Links zum Artikel:
SanDisk (.com): http://www.sandisk.com

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/