Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0901/64961.html    Veröffentlicht: 30.01.2009 15:19    Kurz-URL: https://glm.io/64961

IBM stellt Storage-Management-Projekt ein

Quelltext für Aperi soll archiviert werden

IBM hat seine Entwickler für die Storage-Management-Plattform Aperi von dem Projekt abgezogen. Außer IBM habe niemand ernsthaft daran mitgearbeitet, heißt es in der Begründung. Aperi sollte eine offene Basis für Speichersoftware-Anwendungen werden.

Seit Anfang 2009 arbeitet von IBM niemand mehr an Aperi, teilte der Aperi-Projektleiter Allen Heitman mit. Ziel des 2005 gestarteten Projektes war es, eine offene Plattform zu entwickeln, auf deren Basis Anwendungen zur Storageverwaltung entstehen sollten. Dazu wurde auch mit der SNIA (Storage Networking Industry Association) zusammengearbeitet.

Außer IBM habe sich jedoch kein weiteres Unternehmen ernsthaft an der Entwicklung beteiligt. Das Vorhaben, eine Community aufzubauen, sei gescheitert, so Heitman. IBM habe sich daher entschlossen, das Projekt einzustellen. Forum, Wiki und Newsgroups werden geschlossen, schreibt er weiter. Der Quelltext soll archiviert werden und weiterhin als Download verfügbar sein.  (js)


Verwandte Artikel:
Aperi: IBM will Storage-Management öffnen   
(26.10.2005, https://glm.io/41236 )
Sun Storage 7000 - Storage-Server auf Open-Source-Basis   
(10.11.2008, https://glm.io/63464 )
Sun gibt Storage-Software als Open Source frei   
(11.04.2007, https://glm.io/51623 )

Links zum Artikel:
IBM: Aperi Storage Community: http://www.ibm.com/storage/community

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/