Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0002/6491.html    Veröffentlicht: 25.02.2000 11:07    Kurz-URL: https://glm.io/6491

Zusammenarbeit von Siemens und ADAC

Vielzahl neuer Telematikdienste für Autofahrer angekündigt

Der ADAC und Siemens haben auf der CeBIT erstmals ihre zukünftige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Verkehrtelematik konkretisiert. So sollen Service-Leistungen für Autofahrer verbessert, aber auch neue Sicherheitskonzepte entworfen werden.

Mit Hilfe spezieller, von Siemens entwickelter Hardware, die auf sattellitenunterstützter Mobilfunktechnik basiert, wird man aus dem Fahrzeug heraus die Möglichkeit haben, auf Infodienste zuzugreifen, die Europas größter Automobilklub unter der Bezeichnung ADACcom anbietet. Auch der Kontakt zur Pannenhilfe und die Alarmierung von Notdiensten soll so weitaus unproblematischer vonstatten gehen.

Das erste Produkt dieser Zusammenarbeit ist der von Siemens auf der CeBIT vorgestellte GPServicePilot, eine Freisprechanlage mit integrierten Telematik-Zusatzeinrichtungen für die neuen Siemens-Handy-Modelle C35i, M35i und S35i. Das Besondere am GPServicePilot ist der optionale Crash-Sensor, der bei einem schweren Unfall automatisch einen Notruf auslöst. Weitere Produkte sollen folgen.  (tw)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/