Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0901/64570.html    Veröffentlicht: 13.01.2009 11:59    Kurz-URL: https://glm.io/64570

DRM-freie iTunes-Titel enthalten persönliche Daten

E-Mail-Adresse ist in Dateien gespeichert

Apple bietet seine über iTunes verfügbaren Musiktitel teilweise ohne DRM an. Von wem die Titel stammen, lässt sich dennoch zurückverfolgen. Denn die gekauften Dateien enthalten Daten des iTunes-Zugangs.

Durch den Verzicht auf digitale Rechteverwaltung (Digital Rights Management, DRM) lassen sich die bei iTunes gekauften Musikstücke frei kopieren und auch auf anderen Hardwareplayern als dem iPod speichern und wiedergeben. Ab sofort bietet Apple rund 8 von 10 Millionen Musiktiteln ohne DRM über iTunes-Plus an.

Doch in jeder der über iTunes Plus gekauften Dateien sind die Accountdaten gespeichert, berichtet CNet. So ist in jeder Datei die E-Mail-Adresse hinterlegt, mit der sich der Nutzer bei iTunes angemeldet hat. Diese soll sich nicht in den normalen ID3-Tags befinden, sondern an einer anderen Stelle in den von Apple angebotenen AAC-Dateien. Wird eine solche Datei mit einem Texteditor geöffnet, so soll sich die E-Mail-Adresse in den angezeigten Zeichenfolgen finden lassen. Prinzipiell lässt sich so zurückverfolgen, wer die Datei bei iTunes gekauft hat, sollte sie beispielsweise in einem File-Sharing-Netzwerk auftauchen, so CNet.  (js)


Verwandte Artikel:
iTunes bald komplett ohne DRM   
(06.01.2009, https://glm.io/64425 )
Plant Apple ein Musikmietabonnement?   
(21.08.2008, https://glm.io/61882 )
Apple: iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus   
(25.02.2018, https://glm.io/132975 )
Amazon MP3 startet in Großbritannien   
(04.12.2008, https://glm.io/63933 )
Apple: Neues iTunes 12.6.3 enthält wieder den App Store   
(10.10.2017, https://glm.io/130525 )

Links zum Artikel:
Apple (.com): http://www.apple.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/