Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0901/64540.html    Veröffentlicht: 12.01.2009 10:12    Kurz-URL: https://glm.io/64540

JVC integriert Blu-ray-Player in Fernseher

Standalone-Gerät XV-BP1, Blu-ray-LCD-TV LT-42B300 und Heimkinosystem TH-SB100

Auf der CES hat auch JVC neue Blu-ray-Player für 2009 vorgestellt. Den Anfang wird der JVC XV-BP1 machen, später folgen eine Heimkinoanlage und ein Fernseher mit eingebautem Blu-ray-Abspieler.

JVCs erster Blu-ray-Player, das Standalone-Gerät XV-BP1, soll in den USA im Juni für 299,95 US-Dollar auf den Markt kommen. Es kann über seine Ethernet-Schnittstelle aktualisiert werden und auf Onlinebonusmaterial (BD-Live) von Blu-ray-Filmen zugreifen. Dazu muss dann aber über eine USB-Schnittstelle noch ein USB-Stick mit mindestens 1 GByte bestückt werden.

Bei den Schnittstellen gibt es das Übliche: HDMI 1.3, Komponente, Composite, für die Videoausgabe und analoge, optische und koaxiale Audioausgänge. Bei den Raumklangformaten wird Blu-ray-typisch auch Dolby True HD, DTS und DTS HD unterstützt. Zusätzlich zu Blu-rays, DVDs und Audio-CDs kann der XV-BP1 auch AVCHD-Video, JPEG-Bilder, MP3- und WMA-Audiodateien wiedergeben.

Im Juni 2009 plant JVC, einen der ersten Fernseher mit eingebautem Blu-ray-Player auf den US-Markt zu bringen. Der JVC LT-42B300 verfügt über eine 42-Zoll-Bilddiagonale bei einer Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Laut Hersteller kommt eine überarbeitete Bildverbesserungstechnik zum Einsatz. Zu den Schnittstellen zählen drei HDMI-Eingänge mit CEC-Unterstützung, ein Komponentenreingang, SPDIF und ein analoger Videoausgang. Eine Ethernet-Schnittstelle wurde nicht erwähnt, so dass der integrierte Blu-ray-Player voraussichtlich keine BD-Live-Unterstützung mit sich bringen wird. Einen Preis nannte JVC für das Gerät nicht.

Wie andere Hersteller wird JVC ein Heimkinosystem mit beiliegendem Blu-ray-Player als Ergänzung zu Flachbildfernsehern oder Projektoren auf den Markt bringen. JVCs TH-SB100 besteht aus einer Lautsprecherzeile für 3.1-Kanal-Raumklang, einen über Funk angebundenen Subwoofer und dem Blu-ray-Player, dessen Funktionsumfang dem des XV-BP1 zu gleichen scheint. Das Abspielgerät bietet BD-Live, Ethernet-Schnittstelle, USB, HDMI 1.3, Komponente, Composite-Video, analoge, optische und koaxiale Videoausgänge sowie unter anderem auch die AVCHD-Wiedergabe. Ab April 2009 will JVC das TH-SB100-Paket für 699,95 US-Dollar anbieten.

Während JVC in anderen Ländern bereits Blu-ray-Player auslieferte, war das in den USA bisher nicht der Fall. In Europa bietet der Hersteller seit Oktober 2008 das Blu-ray-bestückte 2.1-Kanal-Heimkinosystem NX-BD3, das über seine Ethernet-Schnittstelle und DLNA-Unterstützung auch auf im Netzwerk bereitgestellte Multimedia-Daten wie etwa JPEG-Fotos, MP3/WMA-Audiodateien und DivX-Filme zugreifen kann. Das Paket ist derzeit für unter 900 Euro im deutschen Handel verfügbar.  (ck)


Verwandte Artikel:
Paket aus Blu-ray-Player und Full-HD-LCD von Xoro   
(28.08.2008, https://glm.io/62049 )
Samsung hängt Blu-ray an die Wand (Update)   
(08.01.2009, https://glm.io/64478 )
Blu-ray-Player mit eingebauten Videotheken und Youtube   
(09.01.2009, https://glm.io/64519 )
JVC stellt neue Projektoren mit D-ILA-Technik vor   
(27.11.2008, https://glm.io/63801 )
Pioneers neue Blu-ray-Player für den Sommer   
(09.01.2009, https://glm.io/64511 )

Links zum Artikel:
JVC: http://www.jvc.de/
JVC (.com): http://www.jvc.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/