Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0901/64466.html    Veröffentlicht: 08.01.2009 11:45    Kurz-URL: https://glm.io/64466

Neue Cybershot-Kameras mit optionalem GPS-Modul von Sony

140 Euro kostet das günstigste Modell der neuen Cybershot-Kameras

Unter 10 Megapixel geht nichts mehr: Auf der CES 2009 in Las Vegas stellt Sony drei neue Kameras seiner Cybershot-Reihe vor. Selbst das Einsteigermodell verfügt nun über eine zweistellige Megapixel-Zahl. Außerdem stellt Sony ein optional erhältliches GPS-Modul für die Kameras vor.

Sony Cybershot DSC W220
Sony Cybershot DSC W220
Während andere Hersteller verstärkt auf Mehrfach-Zoom oder andere mehr oder weniger nützliche Zusatzfunktionen setzen, positioniert Sony seine neuen Cybershot-Kameras als intuitiv bedienbar. Die Cybershot W210 und W220 debütieren in der Kompaktklasse mit 12,1 Megapixeln, einem vierfachen Zoom mit einer Brennweite von 30 bis 118 mm (KB) sowie einem integriertem Bildstabilisator. Der Sensor ist 1/2,3 Zoll groß.

Sony Cybershot DSC W210
Sony Cybershot DSC W210
Zusätzlich zur automatischen Gesichtserkennung und der "SmileShutter"-Funktion sind beide Modelle mit einer intelligenten Motiverkennung ausgestattet. Sie passt die Kameraeinstellungen automatisch den Gegebenheiten der Aufnahme an und unterstützt bei schwierigen Lichtverhältnissen wie Dämmerung oder Gegenlicht. Die W210 und die W220 sind in mehreren Farbvarianten erhältlich.

Sony Cybershot DSC S950
Sony Cybershot DSC S950
Mit der Cybershot S950 hat Sony ein neues Einsteigermodell mit vierfach optischem Zoom, 10,1 Millionen Pixeln und erstmalig in dieser Klasse mit integriertem Verwackelschutz im Angebot. Die Brennweite liegt bei 32 bis 132 mm (KB).

Allen drei neuen Modellen sind hohe ISO-Einstellungen von bis zu 3.200 gemein. Sie speichern auf Memory Sticks der Typen Duo, Pro Duo (High Speed) sowie Memory Stick PRO-HG Duo.

GPS-Modul GPS-CS3KA
GPS-Modul GPS-CS3KA
Als optionales Zubehör ist das neue GPS-Modul GPS-CS3KA erhältlich. Es protokolliert die Geodaten jeder Aufnahme und verhilft Bildern zu einem Ortsgedächtnis.

Auf ihrer Rückseite verfügen die drei Kameramodelle über ein 2,7 Zoll großes Display mit 230.400 Pixeln Auflösung. Die Modelle W210 und W220 hat Sony außerdem mit einem HDMI-Ausgang ausgestattet - so lassen sich alle Bilder auch in HD-Qualität an einem angeschlossenen Full-HD- oder HD-ready-Fernsehgerät betrachten.

Die Preisempfehlung für die W220 liegt bei 220 Euro, die W210 kostet rund 200 Euro - beide sind ab März 2009 erhältlich. Die S950 ist für 140 Euro ab Februar 2009 zu haben. Das GPS-Modul kostet laut Sony rund 140 Euro.  (ps)


Verwandte Artikel:
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sonys W300 bringt 13,6 Megapixel in einem Titangehäuse unter   
(25.02.2008, https://glm.io/57945 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )
Sony-Kamera mit 4 GByte Speicher und Flickr-Unterstützung   
(24.10.2007, https://glm.io/55603 )
Kombiniertes GSM- und GPS-Modul für Visor-PDAs (Update)   
(18.10.2001, https://glm.io/16419 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/