Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0812/64334.html    Veröffentlicht: 30.12.2008 09:47    Kurz-URL: https://glm.io/64334

MSI U115: Hybrid-Netbook kann die Festplatte abschalten

Atom-basiertes Gerät kommt mit SSD und HDD

Mit dem U115 stellt MSI ein Netbook auf Basis von Intels Atom-Prozessor vor, das sowohl mit einer SSD als auch Festplatte ausgestattet ist. Das Besondere: Die Festplatte kann abgeschaltet werden, um den Stromverbrauch zu reduzieren und die Akkulaufzeit zu verlängern.

MSI U115
MSI U115
MSI nennt das U115 ein Hybrid-Storage-Netbook, denn es kommt sowohl mit einer 8 oder 16 GByte großen SSD als auch einer 120 oder 160 GByte großen Festplatte, die beide parallel genutzt werden können. Im sogenannten "Eco On Modus" schaltet das Gerät die Festplatte ab, was den Stromverbrauch reduzieren und die Akkulaufzeit verlängern soll. Damit soll das U115 mit seinem 3-Zellen-Akku dann eine "super lange" Akkulaufzeit erreichen, wobei MSI nicht verrät, was darunter zu verstehen ist.

MSI U115
MSI U115
Das Display des MSI U115 misst 10 Zoll, bietet eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln und ist mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Insgesamt misst das Gerät 26 x 18 cm in der Grundfläche und ist zwischen 1,9 und 3,15 cm hoch. Das Gewicht gibt MSI mit 1 kg an, vermutlich ohne Akku, wie bei anderen MSI-Netbooks auch.

Im Inneren arbeitet ein Atom Z530 von Intel mit 1,6 GHz Taktfrequenz, 512 KByte L2-Cache und 533 MHz Front-Side-Bus, dem Intels Poulsbo-Chipsatz US15W sowie 1 GByte DDR2-Speicher zur Seite stehen. Die Thermal-Design-Power des US15W liegt laut Intels Datenblatt bei 2,3 Watt und damit deutlich unter den 11 Watt der bisherigen 945-Chipsätze von Atom-Netbooks. Der US15W besteht dabei, ähnlich dem von Nvidia für Netbooks propagierten GeForce 9400M, nur aus einem Baustein. Angaben zur Leistungsfähigkeit des Grafikkerns des US15W liegen aber noch nicht vor.

WLAN wird im neuen MSI-Netbook nach 802.11b/g/n unterstützt. Zudem sind ein Kartenleser (XD, SD, MMC und Memory Stick), drei USB-Ports und eine Webcam mit 2 Megapixeln integriert. Als Betriebssystem kommt Windows XP zum Einsatz. Zu welchem Preis das Gerät auf den Markt kommen soll, verriet MSI noch nicht, aber schon ab Januar 2009 soll es in den USA zu haben sein.  (ji)


Verwandte Artikel:
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro   
(27.12.2017, https://glm.io/131633 )
Surbook Mini: Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro   
(06.11.2017, https://glm.io/130990 )
MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test: Entscheidend ist der Akku   
(31.01.2017, https://glm.io/125880 )
Graalphone angesehen: Der heilige 3D-Smartphone-Netbook-Tablet-Kamera-Graal   
(04.01.2017, https://glm.io/125364 )
Klein, billig, leicht: Wie Netbooks den Markt umkrempeln   
(29.12.2008, https://glm.io/64320 )

Links zum Artikel:
MSI (.com.tw): http://www.msi.com.tw/
MSI-Technology: http://www.msi-computer.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/