Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0812/64322.html    Veröffentlicht: 29.12.2008 11:55    Kurz-URL: https://glm.io/64322

Jack Thompson will Revolte bei Take 2

Ehemaliger Anti-Spiele-Anwalt will Unternehmenschef wegen Aktienflaute stürzen

US-Anwalt Jack Thompson darf seinem Beruf nicht mehr nachgehen, trotzdem knüpft er nahtlos an alte Zeiten an, in denen er mit überspannten Aktionen und bizarren Vorwürfen die Spielebranche aufschreckte. Jetzt will er den Chef von Take 2 stürzen.

Ex-Anwalt Jack Thompson (Bild: Kotaku.com)
Ex-Anwalt Jack Thompson (Bild: Kotaku.com)
Als Anwalt darf Jack Thompson nach einer Entscheidung des obersten Gerichts im US-Bundesstaat Florida nicht mehr arbeiten - jetzt will er offenbar wirtschaftlich Druck auf Take 2 ausüben. Thompson hatte schon früher gegen das Unternehmen gekämpft, weil er sich an den Inhalten etwa der GTA-Reihe gestört hatte. Jetzt ist ihm der Aktienkurs zu niedrig, berichtet Gamepolitics.com. Weil der Wert eines Take-2-Papiers derzeit bei rund 5,50 US-Dollar liege und damit weit von alten Höchstständen entfernt sei, wolle Thompson den Vorstandschef Strauss Zelnick stürzen. Thompson habe schon selbst ein paar Anteilsscheine gekauft, um Zelnick als Anführer einer Aktionärsrevolte abzuwählen. In einer Mail bezeichne Thompson den Take-2-Chef als "inkompetente, rücksichtslose Knalltüte".

Ganz aus der Luft gegriffen sind die Vorwürfe von Thompson allerdings nicht: Tatsächlich ist der Aktienkurs von Take 2 dramatisch gefallen. Zelnick hatte erst im Sommer 2008 ein Angebot von Electronic Arts an die Aktionäre von Take 2, Anteilsscheine für rund 26 US-Dollar zu kaufen, als viel zu niedrig bezeichnet. Take 2 selbst erwartet 2009 niedrigere Umsätze und Gewinne.

Thompson hat sich in der Vergangenheit immer wieder mit der amerikanischen Spieleindustrie angelegt. Dabei griff er oft zu Formulierungen, die auch diejenigen abstieß, die seine Absichten etwa über zu viel Gewalt oder Sex in Spielen inhaltlich teilen. Oft behauptete er auch Unwahres, etwa über pornografische Inhalte in Die Sims. Zumindest anfangs stieß Thompson mit seinen plakativen Äußerungen auf großes Medienecho.  (ps)


Verwandte Artikel:
Anti-Spiele-Anwalt Jack Thompson vor beruflichem Aus   
(10.07.2008, https://glm.io/60968 )
Rockstar-Spiel Bully - US-Anwalt Thompson auf Kreuzzug   
(16.08.2006, https://glm.io/47193 )
Red Dead Redemption 2: Battle Royale im Wilden Westen   
(07.02.2018, https://glm.io/132627 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )
Ubisoft: Big-Data-KI entdeckt Bugs beim Programmieren   
(06.03.2018, https://glm.io/133162 )

Links zum Artikel:
Gamepolitics - Thompson says he will lead shareholder revolt (.com): http://www.gamepolitics.com/2008/12/26/jack-thompson-says-he-will-lead-shareholder-revolt-oust-t2039s-strauss-zelnick
Take 2 Interactive (.com): http://www.take2games.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/