Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0812/64176.html    Veröffentlicht: 17.12.2008 11:09    Kurz-URL: https://glm.io/64176

Dell spart am Verpackungsmaterial

Weniger Verpackungsmüll soll die Umwelt schonen

Dell überarbeitet die Verpackung seiner Notebooks und Desktop-PCs, um Verpackungsmaterial und damit Geld zu sparen. Die Ersparnis soll innerhalb von vier Jahren bei rund neun Millionen Kilogramm liegen.

Durch kleinere Verpackungen will Dell Kosten in Höhe von 8,1 Millionen US-Dollar sparen. Die Vereinfachung und Reduzierung von Computerverpackungen ist für Dell eine weitere wichtige Maßnahme im Bestreben, das weltweit grünste Technologieunternehmen zu werden.

Bei Desktop-PCs und Notebooks plant Dell bis 2012 eine Reduzierung des Verpackungsmaterials um zehn Prozent und eine Erhöhung des Einsatzes von umweltverträglichem Polstermaterial um 40 Prozent. Darüber hinaus will der Computerhersteller dafür sorgen, dass bis dahin 75 Prozent aller Verpackungsbestandteile recycelbar sind.

Dabei setzt Dell auf luftgefüllte Polster und erneuerbare Materialien wie den recycelten, thermoplastischen Kunststoff Polyethylen, der auch bei Milchverpackungen verwendet wird. 2009 will Dell rund 33 Millionen recycelte Milchverpackungen für die Verpackung von Desktop-PCs und Notebooks nutzen.  (ji)


Links zum Artikel:
Dell (.com): http://www.dell.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/