Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0812/64164.html    Veröffentlicht: 16.12.2008 17:39    Kurz-URL: https://glm.io/64164

XFree86 4.8.0 veröffentlicht

Bessere Autokonfiguration

Das XFree86-Projekt hat eine neue Version seines X-Servers veröffentlicht. Die neue Version 4.8.0 enthält Sicherheitsupdates und verbessert die automatische Konfiguration des X-Servers.

XFree86 4.8.0 enthält Verbesserungen an den Treibern für ATI-Grafikkarten sowie für Intels Chipsatz i830. Außerdem wurde die automatische Konfiguration verbessert. Unter Linux, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD und Solaris kann der X-Server per "XFree86 -autoconfig" angewiesen werden, sich selbst einzustellen und die Konfigurationsdatei zu schreiben. Auch Sicherheitslücken schließt die neue Version, wie den Release Notes zu entnehmen ist.

Das XFree86-Projekt wird unter der XFree86-Lizenz 1.1 vertrieben, die 2004 eingeführt wurde. Durch eine Werbeklausel wird sie als inkompatibel zur GPL eingestuft. XFree86 spielt daher unter Linux praktisch keine Rolle mehr und wurde auch bei Unix-Derivaten zum Teil durch den Nachfolger X.org ersetzt. Die Software kann vom Projektserver heruntergeladen werden.  (js)


Verwandte Artikel:
Wayland: Ein schlanker X-Server für Linux   
(04.11.2008, https://glm.io/63350 )
X.org 7.4 verspricht höhere Geschwindigkeit   
(24.09.2008, https://glm.io/62366 )
Modesetting: Fedora verzichtet auf Intels X11-Treiber   
(12.01.2017, https://glm.io/125548 )
Apples neuer iPod- und iPhone-Chef darf nicht arbeiten   
(10.11.2008, https://glm.io/63451 )
IBM verliert Blade-Server-Chefentwickler an Apple und klagt   
(31.10.2008, https://glm.io/63282 )

Links zum Artikel:
XFree86 (.org): http://www.xfree86.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/