Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0002/6352.html    Veröffentlicht: 18.02.2000 09:36    Kurz-URL: https://glm.io/6352

Will Gates den Windows-Quellcode freigeben?

Öffnen statt spalten

Microsoft denke darüber nach, den Windows-Quellcode für Wettbewerber zu öffnen, um so das Kartellrechtsverfahren einzustellen, das zumindest berichtet der US-Computernachrichtendienst CNet unter Berufung auf Microsoft Chairman Bill Gates.

Gates sei bereit, den Source Code freizugeben, um es so Wettbewerbern zu ermöglichen, eigene modifizierte Windows-Versionen auf den Markt zu bringen.

Auch die Anwälte der Klägerseite könnten sich für ein solches Angebot erwärmen, wenn es denn ernst gemeint sei, so CNet weiter. Sollten sich die beiden Parteien nicht nächste Woche einigen können, müsste Richter Penfield Jackson eine finale Runde in dem Prozess einläuten. Bisher favorisiert die Klageseite allerdings Medienberichten zufolge die Aufspaltung des Microsoft-Konzerns.  (ji)


Verwandte Artikel:
EU schaut Microsoft auf die Finger   
(11.02.2000, https://glm.io/6233 )
Gates: Microsoft ist innovativ, integer und fair   
(07.11.1999, https://glm.io/5068 )
Wird Microsoft zerschlagen?   
(12.01.2000, https://glm.io/5791 )
Microsoft-Gutachten als "Book on Demand"   
(11.11.1999, https://glm.io/5118 )
Richter: Microsoft ist ein Monopolist   
(06.11.1999, https://glm.io/5064 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/