Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0811/63471.html    Veröffentlicht: 11.11.2008 08:54    Kurz-URL: https://glm.io/63471

Geotagging für Fotosoftware als kostenloses Plug-in

Fotograf stellt Plug-in für Adobe Lightroom vor

Der Fotograf Jeffrey Friedl hat ein Plug-in für Adobe Lightroom vorgestellt, mit dem die Fotos automatisch mit Georeferenzpunkten versehen werden können. Das Geotagging-Modul für Adobes Bildbearbeitungs- und Verwaltungssoftware ist kostenlos erhältlich.

Derzeit findet Geotagging fast nur mit Hilfe externer GPS-Logger statt, deren aufgezeichnetes Datenmaterial anhand der Uhrzeit nachträglich in die Fotos eingefügt wird. Nur wenige Kameras wie Nikons Coolpix P6000 besitzen ein eingebautes GPS-Modul, mit dem dieser Umweg nicht notwendig ist. Die meisten Fotografen müssen am Rechner jedoch die GPS-Daten und die Fotos miteinander verheiraten.

Das Lightroom-Plug-in liest die GPS-Textdaten aus und schreibt den Aufnahmeort in Lightrooms Datenbank oder die Bilder selbst. Werden die Bilder in andere Formate wie zum Beispiel JPEG ausgegeben, nutzt Lightroom auf Wunsch die Metainformationen und schreibt sie direkt in die EXIF-Datenfelder der exportierten Fotos.

Das Plug-in kann über Google-Maps zudem herausfinden, welche Städte und Länder sich an welchen Koordinaten befinden. Friedl bietet das Plug-in kostenlos an. Es arbeitet unter Lightroom 2.0. Der Autor hat dazu eine detaillierte Installations- und Benutzeranleitung veröffentlicht.  (ad)


Verwandte Artikel:
Kostenloses Foto-GPS-Programm von Microsoft   
(18.09.2008, https://glm.io/62486 )
Jobo bringt GPS-Empfänger für Spiegelreflexkameras   
(17.09.2008, https://glm.io/62482 )
Kartenleser verpasst Digitalfotos GPS-Informationen   
(05.09.2008, https://glm.io/62225 )
WLAN-SD-Karte schreibt Geodaten in die Bilder   
(13.05.2008, https://glm.io/59623 )
Fotos nisten sich perspektivgerecht in Google Earth ein   
(11.04.2008, https://glm.io/58945 )

Links zum Artikel:
Lightroom GPS-Plugin : http://regex.info/blog/lightroom-goodies/gps

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/