Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0811/63349.html    Veröffentlicht: 04.11.2008 13:19    Kurz-URL: https://glm.io/63349

Youtube übersetzt Untertitel

Nutzer können sich die Untertitel von Youtube-Videos übersetzen lassen

Youtube bietet seinen Nutzern ab sofort die Möglichkeit, sich die Untertitel von Videos übersetzen zu lassen. Dabei greift Youtube auf Googles automatisierten Übersetzungsdienst Translate zurück, was mitunter zu eigenartigen Resultaten führt.

Um sich die Untertitel übersetzen zu lassen, klickt der Nutzer auf den Pfeil am rechten unteren Rand des Videos. Es öffnet sich ein Menü. Neben dem Menüpunkt "CC" (Closed Caption) befindet sich ein Pfeil. Klickt der Nutzer darauf, öffnet sich neben der Liste mit den Sprachen, in denen die Untertitel verfügbar sind, die Option für die Übersetzung. Zur Auswahl stehen rund 30 Sprachen, darunter die meisten europäischen sowie eine Reihe verbreiteter asiatischer wie Chinesisch (Lang- und Kurzzeichen), Japanisch, Arabisch und Hindi.

Untertitel bei Youtube übersetzen
Untertitel bei Youtube übersetzen
Seit Sommer 2008 bietet Youtube die Möglichkeit, Videos mit Untertiteln zu versehen, die so auch anderssprachige Nutzer verstehen sollen. Bislang gebe es die meisten Untertitel jedoch nur in einer Sprache, heißt es im offiziellen Youtube-Blog. "Um dieses Problem zu lösen, haben wir die neue, automatische Übersetzungsfunktion eingeführt. Google Translate übersetzt in Echtzeit alle Anmerkungen, mit denen Nutzer ein Video versehen haben", so das Youtube-Team.

Automatische Übersetzung: mitunter eigenartige Resultate
Automatische Übersetzung: mitunter eigenartige Resultate
Vollends überzeugen kann die Maschinenübersetzung jedoch nicht. Wie bei solchen Diensten üblich, holpern die Sätze erheblich, wie an Youtubes Beispielvideo deutlich wird. Es handelt sich um ein Video mit italienischen Untertiteln, die ins Deutsche übertragen werden: "Heute danke Journalisten, weil wir noch jemanden zum Glück. Und nicht so schlecht, weil wir nicht das Gefühl, nutzlos. Der erste Journalist, dass ich danke Ihnen Milena Gabanelli."  (wp)


Verwandte Artikel:
Youtube zeigt Untertitel an   
(01.09.2008, https://glm.io/62123 )
Twitch: Kein Spiele-Streaming in der Badehose   
(05.03.2018, https://glm.io/133150 )
Hermes: Netflix sucht nach besseren Untertiteln   
(03.04.2017, https://glm.io/127103 )
Microsoft: Powerpoint-Zusatz übersetzt Präsentationen in zehn Sprachen   
(15.05.2017, https://glm.io/127824 )
IBM und Jajah starten Übersetzungsservice über das Telefon   
(07.08.2008, https://glm.io/61592 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/