Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0810/63273.html    Veröffentlicht: 31.10.2008 09:38    Kurz-URL: https://glm.io/63273

Chrome - neue Beta des Google-Browsers

Chrome 0.3.154.9 fasst zahlreiche Änderungen zusammen

Google hat eine zweite Betaversion seine Browsers Chrome veröffentlicht. Chrome 0.3.154.9 beseitigt unter anderem Probleme mit Flash-Videos und der Darstellung von PDFs sowie zahlreiche Fehler. Bei der weiteren Entwicklung will Google vor allem die Geschwindigkeit des Browser im Auge behalten.

Google Chrome 0.3.154.3
Google Chrome 0.3.154.3
Die neue Chrome-Beta fasst die Änderungen zusammen, die Google bereits in seinen Entwicklerversionen 0.2.149.30 gemacht hat. Verändert wurde unter anderem Chromes Verhalten beim Herunterladen von ausführbaren Dateien, beispielsweise .exe-, .dll- und .bat-Dateien. Diese werden in der neuen Version in Dateien gespeichert, die nach dem Muster unconfirmed_*.download benannt sind. Erst wenn der Nutzer einen solchen Download akzeptiert und abspeichert, wird diese Datei unter ihrem realen Namen gespeichert. Nicht bestätigte Downloads werden beim Schließen des Browsers gelöscht.

Neben kleineren Änderungen am Nutzerinterface hat Google vor allem Probleme mit Plug-ins und dem Abspielen von Videos beseitigt, denn diese stoppten mitunter nach einer Sekunde oder wenn vorgespult wurde. Zudem soll der Windows Media Player nun besser funktionieren. Auch das Scrollen mit Laptop-Touchpads soll nun funktionieren, so Google.

Google Chrome 0.3.154.3
Google Chrome 0.3.154.3
Zudem können Plug-ins nun Formulare verschicken, was beispielsweise für den Adobe Reader relevant ist. Darüber beherrscht Chrome nun auch die "Seekable Streams Spezifikation in NPAPI". Damit ist es möglich, nur ausgewählte Teile einer PDF-Datei zu laden, die so dargestellt werden kann, noch bevor sie komplett heruntergeladen wurde.

Darüber hinaus hat Google einige Sicherheitslücken beseitigt, darunter die Möglichkeit zum Adress-Spoofing in Popups. Ein weiterer behobener Fehler erlaubt es, die Herkunft einer Website zu verschleiern. Auch speichert Google keine Informationen von verschlüsselten Websites mehr in der History.

Verändert wurde auch der Unterbau im Hinblick auf eine Portierung des Browser auf MacOS X und Linux. So bekam der Browser eine neue HTTP-Netzwerkschicht und der Tab- und Fenster-Manager des Browsers wurde neu geschrieben, um diese Funktionen besser auf andere Betriebssysteme übertragen zu können.

Google Chrome 0.3.154.3
Google Chrome 0.3.154.3
Diese wesentlichen Teile müssen allerdings explizit beim Start auf der Kommandozeile mit den Optionen --new-http oder --magic_browzR aktiviert werden.

Chrome 0.3.154.9 steht laut Google ab sofort zum Download bereit. Bestehende Installationen sollen in den kommenden Tagen automatisch auf die neue Version aktualisiert werden. Wer sofort das Update installieren will, kann das über die Update-Funktion von Chrome tun. Die wesentlichen Änderungen sind in einem Blog-Eintrag zusammengefasst, die Änderungen im Detail finden sich in den Release-Notes.  (ji)


Verwandte Artikel:
Google: Chrome wird künftig mit Clang statt Visual C++ entwickelt   
(06.03.2018, https://glm.io/133171 )
Song Maker: Google präsentiert einfach zu bedienende Musiksoftware   
(02.03.2018, https://glm.io/133106 )
Flightsim Labs: Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter   
(20.02.2018, https://glm.io/132882 )
Juli 2018: Chrome bestraft Webseiten ohne HTTPS   
(09.02.2018, https://glm.io/132689 )
HTTPS: Viele Webseiten nutzen alte Symantec-Zertifikate   
(07.02.2018, https://glm.io/132622 )

Links zum Artikel:
Chromium (.org): http://dev.chromium.org
Google - Google Chrome (.com): http://www.google.com/chrome

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/