Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0002/6327.html    Veröffentlicht: 17.02.2000 09:25    Kurz-URL: https://glm.io/6327

ATI kündigt neue Grafikchips für Set-Top-Boxen an

Rage SDTV und Rage HDTV - Grafikbeschleuniger für digitales Video

Mit den Rage SDTV und Rage HDTV Grafikchips stellt ATI zwei hochintegrierte Video-/Grafikbeschleuniger für Set-Top-Boxen vor. Parallel zur Ankündigung der neuen Chips bietet ATI dem OEM-Markt mit Set-top-Wonder HDTV auch eine neue Set-Top-Referenz-Plattform auf MIPS-Basis an.

Der Rage HDTV wurde für den ATSC HD-Markt konzipiert und enthält einen MPEG2-Decoder, der alle 18 High Definition MPEG2-Videoformate decodieren sowie einzelne Formate konvertieren kann. Der Rage SDTV basiert auf einem identischen Design, ist jedoch mit einem Standard Definition anstelle eines High Definition MPEG2-Decoders ausgestattet. Dieser bietet sich für den DTV-Standard DVB an, der sich laut ATI derzeit weltweit und insbesondere in Europa etabliert. Im Gegensatz zu den DVB MPEG2-Decodern anderer Chiphersteller soll Rage SDTV ein besonders breites Spektrum an Grafikfunktionen bieten, die von Herstellern interaktiver Set-Top-Boxen gefragt sind.

Sowohl der Rage SDTV als auch der Rage HDTV enthalten ein dem ISO-Standard entsprechendes Transport Demux. Beide Chips sind miteinander pin- und Software-kompatibel, so dass OEMs für den weltweiten Vertrieb ihrer Systeme eine einzige Architektur verwenden können.

Die Rage SDTV und HDTV-Chips vereinen drei separate Speicherbereiche (2D/3D, Transport und MPEG2), in einem einzigen Grafikspeicher sollen damit OEMs erhebliche Kosteneinsparungen ermöglichen. Durch Verwendung der ATI Kompressions-Techniken sind für das gleichzeitige Ansteuern der 32-Bit True-Color-Grafik, des Transport Demux und des HDTV MPEG2-Decoders lediglich 8MB Speicher nötig.

Mit "Set-top-Wonder HDTV" bietet ATI seinen OEMs neben den neuen Chips bereits die dritte Generation von Set-Top-Box Referenz-Designs. Set-top-Wonder HDTV umfasst eine vollständige Referenz-Plattform für die Herstellung von HD oder SD Set-Top-Boxen einschließlich leistungsstarkem MIPS-Prozessor, Grafikbeschleuniger, Flash, I/O und mehreren PCI-Slots. Zusätzlich müssen lediglich eine PCI-basierende QAM/QPSK/VSB/CODFM-Karte für Kabel-, Satelliten oder terrestrischen Empfang sowie eine PCI-basierende xDSL-, Kabelmodem- oder POTS-Karte eingesetzt werden. Set-top-Wonder HDTV ist mit einem integrierten Texas Instruments DOCSIS-zertifizierten Kabelmodem erhältlich.  (ck)


Verwandte Artikel:
ATI Rage Mobility 128: Schnelle 3D-Notebookgrafik   
(06.12.1999, https://glm.io/5413 )
Nokia und KPN kooperieren bei Heimautomation   
(11.02.2000, https://glm.io/6219 )
met@box - Internet auf dem TV-Bildschirm   
(29.11.1999, https://glm.io/5329 )
CrossTV verbindet Fernsehen und Internet   
(18.10.1999, https://glm.io/4838 )

Links zum Artikel:
ATI: http://www.ati.de
ATI (.com): http://www.ati.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/