Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0810/63039.html    Veröffentlicht: 20.10.2008 12:12    Kurz-URL: https://glm.io/63039

Zwei neue Klassen für Warhammer Online angekündigt

Offener Brief von Mythic-Vizechef kündigt ersten großen Patch an

Bereits im Dezember 2008 soll das Angebot an Klassen in Warhammer Online erweitert werden. Mythic Entertainment kündigt den "Schwarzen Gardisten" und den "Ritter des Sonnenordens" an. Die Konkurrenz gibt sich derweil unbeeindruckt von Warhammer - Blizzard sieht zwar viel Potenzial, aber keine echte Konkurrenz.

Warhammer Online
Warhammer Online
Der "Schwarze Gardist" und der "Ritter des Sonnenordens" sollten eigentlich vom Start weg in Warhammer Online enthalten sein, wurden dann aber zusammen mit zwei weiteren Klassen gestrichen. Jetzt kündigt das Entwicklerteam Mythic an, dass Gardist und Ritter mit dem ersten großen Patch auf Version 1.1 im Dezember 2008 nachgeliefert werden. Außerdem soll das Update ein paar technische Probleme beheben, für flüssigere Darstellung auch auf älteren Rechnern sorgen und die Server-Client-Kommunikation verbessern, die derzeit immer wieder mal für kleine Probleme sorgt. Dazu kommen noch Änderungen bei den anderen Klassen und die in derlei Rahmen gewohnten Feintuning-Änderungen und kleinere Bugfixes; die finale Liste steht noch nicht fest.

Beim "Schwarzen Gardisten" handelt es sich um einen Kämpfer, der die besten Rüstungen und schärfsten Klingen tragen können soll und ohne allzu viel Taktik einfach sehr viel Schaden einstecken und austeilen kann. Der "Ritter des Sonnenordens" ist ein Frontkämpfer, der Schlachtfeldkommandos und taktisches Wissen einsetzt, um Gegner zu überlisten.

Warhammer Online
Warhammer Online
In einem offenen Brief hat Mythic-Vizechef Mark Jacobs außerdem geschrieben, wie begeistert er vom bisherigen Erfolg seines Programms ist und wie rosig er die Aussichten von Warhammer Online einschätzt: "Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass die Zukunft so strahlend erscheint, dass wir nicht nur Sonnenbrillen tragen müssen, wie ihr in unseren Podcasts sehen konntet, sondern diese sogar drinnen aufsetzen müssen."

Nicht ganz so positiv sieht Paul Sams, einer der Chefs von Mythic-Konkurrent Blizzard, die Lage bei Warhammer. Im Gespräch mit dem britischen Branchenmagazin Gamesindustry sagte er, dass sich nur eine kleine Menge von World-of-Warcraft-Spielern aufgemacht habe, um Warhammer Online auszuprobieren - und mehr als die Hälfte von ihnen sei inzwischen schon wieder zurückgekehrt. Trotzdem schätzt er das Potenzial von Warhammer hoch ein: "Ich glaube, dass von all den Produkten, die seit dem Start von World of Warcraft erschienen sind, Warhammer am besten positioniert ist, um erfolgreich zu sein."  (ps)


Verwandte Artikel:
Spieletest: Warhammer Online - der potenzielle Genrekönig   
(08.10.2008, https://glm.io/62812 )
Weniger Server - Age of Conan verliert Spieler   
(30.09.2008, https://glm.io/62685 )
Warhammer Online: Bestechungsversuche durch Goldverkäufer   
(22.09.2008, https://glm.io/62546 )
Sea of Thieves: Segel setzen mit sechs Systemanforderungen   
(13.02.2018, https://glm.io/132752 )
60 Minuten: Warhammer Online - WoW-Konkurrent gestartet   
(15.09.2008, https://glm.io/62423 )

Links zum Artikel:
Gamesindustry - Blizzard Wizard (.biz): http://www.gamesindustry.biz/articles/blizzard-wizard
Warhammer Forum - Offener Brief Mark Jacobs (.com): http://www.war-europe.com/#/news/?lang=de&id_news=de208

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/