Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0810/63032.html    Veröffentlicht: 20.10.2008 10:04    Kurz-URL: https://glm.io/63032

Intel zeigt MID-Plattform Moorestown in Aktion

Stromverbrauch soll im Vergleich zu Atom-basierten MIDs deutlich sinken

Intel hat auf dem Intel Developer Forum in Taiwan ein MID (Mobile Internet Device) auf Basis der kommenden Moorestown-Plattform vorgeführt. Das Design, das einem extrabreiten iPhone ähnelt, zeigte Intel zwar schon 2007, diesmal handelte es sich aber um ein funktionierendes Gerät, in dem bereits Moorestown-Chips stecken.

Intel zeigt MIDs
Intel zeigt MIDs
Moorestown besteht aus einem SOC (System on a Chip) mit Codenamen "Lincroft" und einem I/O-Hub mit Codenamen "Langwell". Das SOC vereint einen in 45-Nanometer-Technik gefertigten Prozessor - Gerüchten zufolge mit einem oder zwei Kernen -, Grafikchip, Speichercontroller für DDR3 sowie Videoencoder und -decoder auf einem Chip. Langwell unterstützt diverse I/O-Ports zur Verbindung mit drahtlosen Netzen, Speichersystemen und Displaykomponenten.

Intel zeigt MIDs
Intel zeigt MIDs
Zudem will Intel mit Moorestown den Stromverbrauch entsprechender Systeme weiter senken. Dabei geht es vor allem um den Verbrauch im Idle-Modus, den Intel im Vergleich zur ersten MID-Generation mit Atom-Prozessoren um mehr als 90 Prozent senken will, wie Anand Chandrasekher, Chef von Intels Ultra Mobility Group, ankündigte. Das deckt sich mit Gerüchten aus dem Jahre 2007, wonach die beiden Bausteine zusammen nur noch 0,5 Watt aufnehmen und einen ganzen Tag Akkulaufzeit bieten sollen.

Intel zeigt MIDs
Intel zeigt MIDs
Chandrasekher kündigte zudem an, dass Moorestown-Geräte Techniken wie UMTS, WiMAX, WLAN, GPS, Bluetooth und mobiles Fernsehen unterstützen werden, was allerdings zusätzlicher Chips bedarf. So arbeitet Intel zusammen mit Ericsson beispielsweise an UMTS-Modulen mit HSPA für Moorestown. Chiphersteller Option kündigte an, ebenfalls HSPA-Module für Moorestown anbieten zu wollen. Diese UMTS-Module sollen 25 x 30 x 2 mm messen und auf die Energiebedürfnisse von Moorestown optimiert sein.

MIDs auf Basis von Moorestown sollen 2010 auf den Markt kommen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Intel plant neuen Anlauf auf dem Handymarkt   
(02.06.2008, https://glm.io/60124 )
IDF: Intel plant MID-Invasion in San Francisco   
(19.08.2008, https://glm.io/61805 )
IDF: Penryn-Notebooks und extrabreites MID im iPhone-Design   
(20.09.2007, https://glm.io/54885 )
Nächste Atom-CPU soll Mitte 2009 ohne FSB auskommen   
(08.09.2008, https://glm.io/62266 )
Internet Media Tablet - schlanke Taschencomputer von Archos   
(20.08.2008, https://glm.io/61855 )

Links zum Artikel:
Intel (.com): http://www.intel.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/