Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0809/62655.html    Veröffentlicht: 29.09.2008 12:17    Kurz-URL: https://glm.io/62655

Test: HTC Touch HD bietet WVGA-Display

HSDPA-Smartphone mit 5-Megapixel-Kamera und GPS-Empfänger

HTC bringt ein erstes Mobiltelefon mit einem Display, das eine 3,8-Zoll-Bilddiagonale bietet. Bislang war im Schnitt bei einer Displaydiagonale von 2,8 bis 3 Zoll Schluss. Zudem hat das Touch HD eine 5-Megapixel-Kamera und einen GPS-Empfänger zu bieten. Ob sich der Kauf dieses Smartphones lohnt, zeigt ein Kurztest.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
3,8 Zoll Bilddiagonale bei einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln hat in Deutschland bislang kein Smartphone-Display zu bieten. Das Samsung SGH-i900 Omnia beispielsweise liefert einen 3,2-Zoll-Bildschirm mit 240 x 400 Pixeln Auflösung, das iPhone 3G bietet eine Diagonale von 3,5 Zoll und eine Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Der im Vergleich zur Konkurrenz größere Bildschirm bringt klare Vorteile beim Betrachten von Videos, Powerpoint-Präsentationen oder beim Bearbeiten von Excel-Tabellen, da selbst Details noch gut zu erkennen sind. Trotz des großen Displays sind die Maße des Touch HD mit denen des iPhones 3G fast identisch. Das Touch HD misst 115 x 62,8 x 12 mm, das iPhone 3G kommt auf Maße von 115,5 x 62,1 x 12,3 mm. Gut zu handhaben sind damit beide Geräte. Mit 146 Gramm Gewicht ist das Touch HD jedoch etwas schwerer als das iPhone 3G, das nur 133 Gramm auf die Waage bringt. Die maximal einstellbare Helligkeit des Displays ist beim HTC Touch ausreichend, sofern der Nutzer nicht in der prallen Sonne arbeitet, die Brillanz des iPhones-3G-Displays erreicht das HTC-Display jedoch nicht.

Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Das Gehäuse des Touch HD sieht nur noch drei mechanische Tasten vor: laut oder leise und ein/aus. Für das Annehmen von Telefonaten sowie für das Auflegen muss der Touchscreen bemüht werden, so dass kein erfühlbarer Knopf zur Verfügung steht. Auch die bei den Touch-Modellen von HTC üblichen Home- und Zurück-Knöpfe wurden eingespart und stehen nur als Bedienelemente im Display zur Verfügung. Eine mechanische Tastatur bietet das Touch HD nicht, der Nutzer muss mit einer virtuellen Bildschirmtastatur vorlieb nehmen, um Notizen, E-Mails oder SMS zu tippen. Dabei kann er zwischen Handy-, QWERTZ- oder Kompakttastatur wählen. Bei Letzterer prangen auf einer Taste immer zwei Buchstaben. T9 lässt sich ebenfalls aktivieren. Ein Trackball oder ein Navigationsrad gibt es nicht.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Die Bedienung des Touch HD erfolgt wie beim Touch Pro und beim Touch Diamond über den von HTC stammenden Programmstarter TouchFlo 3D, der den Aufruf der Hauptfunktionen von Windows Mobile 6.1 Professional ermöglicht. Dazu muss der Nutzer die Bedienleiste mit verschiedenen Icons unten am Bildschirm mit einem Fingerstreich verschieben, bis die gewünschte Funktion erscheint. Stehenbleiben bei einem Icon aktiviert die Funktion und die Applikation öffnet sich. So sind Kontakte, E-Mails und Kurzmitteilungen, der Musikplayer, die Kamera, der Standardbrowser, das Wetter oder das Einstellungsmenü erreichbar. Neu aufgenommen hat HTC eine Börsenfunktion, mit der sich Aktienkurse beobachten lassen. Die Daten stammen, wie auch die Wetterdaten, von Yahoo. Die Reihenfolge der Programm-Icons lässt sich nicht ändern und auch das Hinzufügen neuer Einträge ist nicht ohne weiteres möglich. Abhilfe schafft hier eine Software namens Diamond TF3D Config.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Beim Scrollen in langen Listen verhält sich das HTC Touch HD ähnlich wie das iPhone: Mit einer Fingerbewegung lassen sich lange Listen zügig durchscrollen. Doch nach wie vor fällt das Ergebnis nicht ganz so geschmeidig aus wie beim iPhone. Noch nicht zufriedenstellend ist die Konsistenz der Bedienung. Da die TouchFlo-3D-Oberfläche eben nur eine Art Programmstarter ist, fehlt eine durchgängige Bedienlogik. Nur in wenigen HTC-Programmen wie der Fotoapplikation oder dem Media-Player wird das TouchFlo-3D-Konzept fortgeführt. Als ebenfalls inkonsistent erweisen sich viele Applikationen von Windows Mobile. Bestätigungsknöpfe befinden sich mal am oberen Displayrand und mal am unteren Bildschirmrand der Programme. Der Nutzer kann sich also nicht darauf verlassen, dass die Basiselemente bei der Bedienung immer an der gleichen Stelle sitzen. Dieses für Windows-Mobile typische Problem ist leider auch bei dem neuen Mitglied der HTC-Touch-Familie nicht gelöst.

Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Beim Touch HD hat HTC erstmals eine 5-Megapixel-Kamera integriert. Doch Vorreiter im Fotobereich wird HTC damit nicht. Die Kamera bietet zwar einen Autofokus, das Scharfstellen dauert jedoch gemächliche 3 Sekunden, bevor die Kamera auslöst. Weitere 2 Sekunden benötigt das Smartphone, um das Foto abzuspeichern. So manches Schnappschussmotiv hat sich bei diesen Wartezeiten bereits verflüchtigt.

Die Einstellmöglichkeiten sind ebenfalls begrenzt: Zwar lässt sich ein Weißabgleich machen, einen Makromodus oder weitere Fotoeinstellungen wie ein Sport-, ein Nacht- oder ein Porträtprogramm sucht der Nutzer jedoch vergebens. Lediglich eine Panoramafunktion hat das Touch HD zu bieten. Ist sie aktiviert, kann der Nutzer drei Fotos machen, die die Kamera automatisch aneinanderfügt. Die Kamera löst jedoch nicht von selbst aus, wenn der Nutzer den Anschnitt gefunden hat. Da bieten das Samsung Omnia oder das Motozine ZN5 von Motorola mit ihrem automatischen Auslösen mehr Komfort.

HTC Touch HD - Testfoto Panorama
HTC Touch HD - Testfoto Panorama
Die Bildqualität der Kamera geht in Ordnung. Die Farben geben die tatsächlichen Farben korrekt wieder, die Schärfe lässt jedoch häufig zu wünschen übrig. Das liegt vor allem an der langen Fokussierungszeit der Linse. Insgesamt arbeitet die Kamera also nicht zufriedenstellend. Neben der Hauptkamera bietet das Mobiltelefon noch eine zweite VGA-Kamera für Videotelefonate.

Der HTC Touch HD enthält einen GPS-Empfänger mit A-GPS-Unterstützung für eine schnellere Ortung. Im Test hat der Touch HD das Gerät in einem Gebäude auf etwa 80 Meter genau geortet und auf Google Maps angezeigt. Eine vollwertige Navigationssoftware liefert HTC nicht mit, so dass der Kunde hier auf den Zukauf von Software angewiesen ist. Google Maps kann zwar für Ortungs- und rudimentäre Routenberechnungen verwendet werden, eine Schritt-für-Schritt-Navigation bietet der Dienst aber nicht.

Als Browser kann der Anwender den Internet Explorer Mobile oder Opera Mobile 9.5 nutzen. Freundlicherweise hat HTC Opera Mobile dabei als Standardbrowser vorinstalliert, er wird über die Touch-Flo-Leiste aufgerufen. Zum Internet Explorer gelangt der Nutzer etwas umständlicher über den Menüpunkt Programme. Praktisch bei Opera Mobile: Die Webseiten werden als komplette, aber verkleinerte Seite dargestellt. Per Klick kann der Nutzer den gewünschten Bereich vergrößern. Dabei lässt sich der Zoom-Bereich frei bestimmen. Allerdings kommt Opera Mobile im Bedienkomfort nicht ganz an das heran, was Safari auf dem iPhone bietet. Zudem ist ein Youtube-Client auf dem Gerät vorhanden, mit dem sich der Anwender Videos ansehen kann.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Wie schon das Touch Diamond und das Touch Pro verfügt auch das Touch HD über einen Lagesensor. Leider unterstützen nicht alle Programme die Lageorientierung. Der Opera-Browser beispielsweise macht sich den Lagesensor zunutze, der Internet Explorer dagegen nicht. Auch E-Mails und Excel-Dateien werden nicht im Querformat dargestellt - hier muss Microsoft dringend nacharbeiten. Bei der automatischen Displayausrichtung reagiert das Gerät noch ein wenig träge und gelegentlich erscheint der Bildschirminhalt nicht analog zur Gerätehaltung. Dieses Problem ist leider allgemein von Geräten mit Lagesensoren bekannt.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Weiteres Manko: Eine Vergrößerung von Inhalten in Applikationen ist nicht einheitlich gelöst. Bei Fotos beispielsweise reicht es, wenn der Anwender zwei Mal aufs Display klopft, um in ein Bild hineinzuzoomen. Probiert er die Klopfmethode im vorinstallierten PDF-Reader von Adobe, führt das nicht zum Erfolg. Hier muss der Nutzer die Lupe bemühen, um die Ansicht zu vergrößern.

Für Daten steht ein 288 MByte großer RAM-Speicher zur Verfügung. Weitere Daten können auf einer Micro-SD-Card ausgelagert werden. Der Steckplatz dafür befindet sich unterhalb des Akkudeckels, so dass dieser Bereich vor Verschmutzungen geschützt ist. Zum Wechseln der Speicherkarten muss der Akku nicht entnommen werden.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Im Touch HD arbeitet ein MSM-7201a-Prozessor von Qualcomm mit einer Taktrate von 528 MHz, der in der Regel ausreichend schnell ist. Nur wenn sehr viele Applikationen gleichzeitig geöffnet sind, wird das Gerät träge - ein typisches Windows-Mobile-Problem. Immerhin lassen sich alle laufenden Applikationen neuerdings mit einem Befehl bequem beenden.

Neben dem TouchFlo-3D-Musikplayer ist der Windows Media Player auf dem Gerät zu finden. Im Test hat der Musikplayer Dateien im Format AAC, AAC+, MP3, WMA und WAV klaglos abgespielt. Auch Videos im Format 3GP und MPEG4 akzeptiert das Gerät. Und endlich hat HTC die Kritik angenommen, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse einzubauen. Der Anwender kann nun handelsübliche Kopfhörer anschließen, um so den an sich schon recht annehmbaren Klang des Mobiltelefons noch zu verbessern. Für die weitere musikalische Berieselung gibt es ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung, das jedoch nur funktioniert, wenn der mitgelieferte Kopfhörer angeschlossen ist, weil dieser als Antenne fungiert.

Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Vergleich HTC Touch HD - iPhone 3G
Im HSDPA-Netz unterstützt das UMTS-Mobiltelefon eine Datenrate mit bis zu 7,2 MBit/s im Downlink und bis zu 2 MBit/s im Uplink. Zudem arbeitet das Smartphone in den drei GSM-Frequenzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet neben GPRS auch EDGE. Mittels WLAN nach 802.11b/g ist ebenfalls ein schneller mobiler Internetzugang möglich und als weitere Drahtlostechnik gibt es Bluetooth. Infrarottechnik fehlt. Bluetooth sowie WLAN lassen sich über den Comm-Manager ein- und ausschalten, separate Schalter gibt es nicht. Die Anmeldung an einem WLAN-Netzwerk ist zügig vollzogen. Allerdings schaltet das Smartphone nicht automatisch in den WLAN-Betrieb, sobald sich ein WLAN in der Nähe befindet. Der Datenverkehr wird also trotz WLAN-Anmeldung weiter über das Mobilfunknetz abgewickelt. Dieses Manko haben jedoch auch andere Mobiltelefone.

HTC Touch HD
HTC Touch HD
Mit dem auswechselbaren 1.350-mAh-Akku soll das Touch HD eine Sprechzeit von bis zu 6,5 Stunden im UMTS- und bis zu 5 Stunden im GSM-Betrieb bieten, bevor der Akku wieder geladen werden muss. Das ist ungewöhnlich, denn üblicherweise kostet es mehr Strom, sich im UMTS-Netz zu unterhalten als im GSM-Netz. Welchen Kniff HTC angewendet hat, damit die Gesprächszeit im UMTS-Modus länger ist als im GSM-Netz, ist nicht bekannt. Im UMTS-Modus beträgt die Stand-by-Zeit mit einer Akkuladung laut Hersteller etwa 19 Tage, im GSM-Netz sollen es rund 16 Tage sein. Videotelefonate sollen rund 3 Stunden am Stück möglich sein. Wie sich die Zuschaltung von WLAN und GPS auf die Akkuleistung auswirkt, konnte der Kurztest nicht klären.

HTC will das Touch HD ab November 2008 für 659 Euro ohne Vertrag anbieten - ein stolzer Preis. Zum Vergleich: Das iPhone 3G mit 8 GByte Speicher soll als Prepaid-Paket bei T-Mobile ab dem 1. Oktober 2008 zum Preis von 569 Euro zu haben sein.

Fazit:
Das HTC Touch HD ist ein Smartphone, das vor allem durch seinen großen Bildschirm punktet. Interessanterweise schluckt die Beleuchtung des Displays offensichtlich nicht allzu viel Energie, denn die von HTC angegebenen Akkulaufzeiten können sich durchaus sehen lassen. Die 5-Megapixel-Kamera dagegen enttäuscht, da sie viel zu langsam arbeitet. Die Bedienung über den HTC-eigenen Programmstarter TouchFlo 3D macht nach wie vor Freude. Leider steht sie nur in ausgewählten Applikationen zur Verfügung, eine Ausdehnung auf alle Applikationen wäre wünschenswert. Der Prozessor arbeitet zügig, zumindest solange nicht allzu viele Anwendungen geöffnet sind. Insgesamt ist das Touch HD ein solides Mobiltelefon, dem jedoch eine ausziehbare Tastatur fehlt.  (yg)


Verwandte Artikel:
Test: HTC Touch Pro mit Tastatur und iPhone-Bedienung   
(17.09.2008, https://glm.io/62460 )
HTC Touch HD: Windows-Mobile-Smartphone mit WVGA-Display   
(15.09.2008, https://glm.io/62430 )
Zwei neue Windows-Mobile-Smartphones von HTC mit TouchFlo   
(16.09.2008, https://glm.io/62445 )
Google: Übernahme von Teilen der HTC-Smartphone-Sparte abgeschlossen   
(30.01.2018, https://glm.io/132473 )
Angetestet: Palms Treo Pro mit bescheidener Tastatur   
(12.09.2008, https://glm.io/62353 )

Links zum Artikel:
HTC Europe (.com): http://europe.htc.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/