Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0808/61985.html    Veröffentlicht: 26.08.2008 12:16    Kurz-URL: https://glm.io/61985

N85 und N79 von Nokia mit GPS, WLAN und 5-Megapixel-Kamera

Beide HSDPA-Smartphones bieten längere Akkulaufzeiten als die Vorgängermodelle

Nokia hat zwei neue Symbian-Smartphones vorgestellt. Das N85 kommt als Nachfolger des N82 und richtet sich an mobile Spieler, während das N79 das N78 ablöst. Die auffälligsten Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen finden sich in der Akkulaufzeit - hier hat Nokia ordentlich nachgebessert. Beide HSDPA-Smartphones bieten eine 5-Megapixel-Kamera, einen GPS-Empfänger und WLAN.

Nokia N85
Nokia N85
Das N85 verfügt über eine 5-Megapixel-Kamera mit zwei LED-Blitzlichtern und Carl-Zeiss-Objektiv. Die Anfangsblendenöffnung liegt bei F2,8. Fotos macht die Kamera mit einer Auflösung von 2.584 x 1.932 Pixeln, Videos werden mit 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde im Format MPEG4 und 3GP aufgenommen. Dabei kommt ein digitaler Bildstabilisator zum Einsatz. Für die Videotelefonie steht eine eigene Kamera auf der Frontseite des Mobiltelefons zur Verfügung.

Außerdem ist das N85 zum Spielen gerüstet: Auf dem Gerät sind Testversionen zehn verschiedener N-Gage-Spiele installiert. Ein lizenziertes Spiel nach Wahl gibt es gratis, die anderen Spiele müssen bei Interesse gekauft werden. Im Spielemodus lässt sich das Display im Querformat nutzen, erleuchtete Spieletasten sollen beim Spielen in dunkler Umgebung helfen. In anderen Anwendungen sorgt ein Lagesensor dafür, dass sich die Inhalte auf dem 2,6-Zoll großen OLED-Display automatisch auf Quer- bzw. Hochformat ausrichten. Das Display arbeitet mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei bis zu 16,7 Millionen Farben.

Nokia N85
Nokia N85
Zudem hat Nokia auf dem 103 x 50 x 16 mm großen und 128 Gramm schweren Smartphone einen GPS-Empfänger mit A-GPS-Unterstützung integriert. Das soll die erste Ortung beschleunigen. Als Navigationssoftware gibt es wie von den Symbian-Smartphones gewohnt, Nokia Maps, das Kartendaten von Navteq verwendet. Im Lieferumfang ist standardmäßig eine kostenlose Testversion der sprachgeführten Navigationslösung für drei Monate enthalten. Städte- und Reiseführer oder ein längeres Abonnement der Navigationsfunktion muss der Nutzer zusätzlich erwerben.

Der interne Speicher des N85 ist 152 MByte groß und ist per Micro-SD-Karte erweiterbar. Zu den Akkulaufzeiten des N85 machte Nokia sehr ausführliche Angaben. Die Gesprächszeit soll im GSM-Netz knapp 7 Stunden, im UMTS-Netz gut 4,5 Stunden betragen. In Bereitschaft soll der Smartphone-Akku gut 15 Tage im UMTS-Netz und auch im GSM-Netz verharren. Bei einem Videoanruf darf maximal 2,5 Stunden lang geplaudert werden, bevor der Akku leer ist. Im Video-Abspielmodus genügt der Akku für 7 Stunden, Musik erschallt bis zu 30 Stunden lang aus dem Smartphone. Beide Angaben gelten nur, wenn die Telefonfunktionen abgeschaltet sind. Der intensive Einsatz von WLAN oder GPS verringert die Akkulaufzeit allerdings.

Nokia N85
Nokia N85
Bei dem zweiten Neuling handelt es sich um das N79. Der Nutzer kann hier zwischen fünf auswechselbaren Covern wählen: Light Sea Blue, Espresso Brown, Olive Green, White und Coral Red. Im Lieferumfang sind Cover in jeweils drei Farben enthalten. Ferner besitzt das N79 eine 5-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik und Dual-LED-Blitz. Damit lassen sich Fotos mit einer Auflösung von bis zu 2584 x 1938 Pixeln und Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde in VGA-Auflösung aufnehmen. Eine Zweitkamera dient auch hier zum Durchführen von Videokonferenzen. Das Display des N79 ist mit einer Bilddiagonale von 2,4 Zoll ein wenig kleiner als das des N85, dabei zeigt es gleichfalls 240 x 320 Pixel bei bis zu 16 Millionen Farben.

Der interne Speicher des 110 x 49 x 15 mm großen und 97 Gramm leichten N79 fasst nur 50 MByte und kann ebenfalls über Micro-SD-Karten erweitert werden. Der Akku des N79 reicht laut Nokia für eine Sprechdauer von etwa 3,5 Stunden im UMTS-Modus sowie rund 5,5 Stunden im GSM-Betrieb. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku aus dem UMTS-Netz nach 16,6 Tagen wieder aufgeladen werden, im GSM-Netz hält er gut 15,5 Tage durch. Bei deaktiviertem Mobilfunk soll der Akku für eine kontinuierliche Musikwiedergabe von bis zu 14 Stunden reichen, Videos zeigt das Smartphone etwa 5 Stunden lang. Auch hier sorgt intensiver GPS- und WLAN-Einsatz für eine Reduzierung der Akkulaufzeit.

Nokia N79
Nokia N79
Auch im N79 steckt ein GPS-Empfänger mit Unterstützung für A-GPS, um sich mithilfe von Nokia Maps 2.0 navigieren zu lassen. Sowohl das N79 als auch das N85 bieten Geotagging, um Fotos automatisch mit Informationen zum jeweiligen Aufnahmestandort zu versehen, der sich dann direkt auf einer Karte im Gerät oder über das Internet lokalisieren lässt.

Beide HSDPA-Smartphones funken auf den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützen GPRS sowie EDGE. Als weitere Drahtlostechniken sind WLAN 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 einschließlich A2DP-Unterstützung enthalten. Damit lässt sich Stereomusik drahtlos auf entsprechende Bluetooth-Geräte übertragen. Alternativ dazu bieten beide Geräte eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, um handelsübliche Kopfhörer anschließen zu können.

Nokia N79
Nokia N79
In beiden Symbian-Smartphones kommt die S60 3rd Edition mit Feature Pack 2 zum Einsatz. Neben dem Nokia-Webbrowser auf Basis der Safari-Rendering-Engine bietet der Browser Unterstützung für Flash Lite, um Flash-Inhalte im Browser anzuzeigen. Damit lassen sich etwa Youtube-Videos auf dem Smartphone anzeigen. Auch ein E-Mail-Client sowie die üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung gehören zum Lieferumfang.

Weiterhin stehen in beiden Neuvorstellungen Java MIDP 2.0, ein UKW-Radio und ein Musik-Player für die Formate MP3, AAC, eAAC, eAAC sowie WMA zur Verfügung. Außerdem sind beide Smartphones mit einem TV-Ausgang versehen, der die Übertragung von Daten auf den Fernseher ermöglicht. Und ein UKW-Transmitter steckt ebenfalls in beiden Geräten, um damit Musik vom Mobiltelefon auf das Autoradio zu lenken. Außerdem sind die Geräte für Nokia N-Gage gerüstet.

Nokia will das N85 im Oktober 2008 zum Preis von rund 540 Euro auf den Markt bringen. Für etwa 420 Euro soll das N79 ebenfalls im Oktober 2008 auf den Markt kommen. Beide Preisangaben verstehen sich ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Im Lieferumfang des N85 ist eine 8 GByte große Micro-SDHC-Speicherkarte enthalten, das N79 kommt mit einer 4 GByte großen Micro-SD-Karte.  (yg)


Verwandte Artikel:
Angetestet: Symbian-Smartphone N78 von Nokia   
(15.08.2008, https://glm.io/61719 )
Nokia N82: 5-Megapixelkamera-Handy mit schnellem Autofokus   
(14.11.2007, https://glm.io/55992 )
Nokia 6650: GPS-Smartphone mit Nokia Maps und NaviGate   
(01.07.2008, https://glm.io/60761 )
HMD Global: Verteilung von Android 8.1 für Nokia 8 hat begonnen   
(14.02.2018, https://glm.io/132762 )
Angetestet: Nokia E71   
(19.06.2008, https://glm.io/60478 )

Links zum Artikel:
Nokia: http://www.nokia.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/