Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0808/61900.html    Veröffentlicht: 22.08.2008 08:49    Kurz-URL: https://glm.io/61900

Kameras mit Make-up-Funktion

Casio stellt Exilim Zoom EX-Z300 und EX-Z250 vor

Casio hat mit der Exilim Zoom EX-Z300 und der EX-Z250 zwei Digitalkameras vorgestellt, die eine Auflösung von 10,1 und 9,1 Megapixeln aufweisen. Ihre 4fach-Zooms beginnen im Weitwinkelbereich bei 28 mm. Ihr Bildprozessor bietet eine Make-up-Funktion, mit der Porträts verbessert werden sollen.

Casio Exilim Zoom EX-Z250
Casio Exilim Zoom EX-Z250
Die Exilim Zoom EX-Z300 verfügt über 10,1 Millionen effektive Pixel, die Exilim Zoom EX-Z250 über 9,1 Megapixel. In der Z300 kommt ein 1/2,3 Zoll großer CCD-Chip zum Einsatz, in der EX-Z250 ist er 1/2,5 Zoll groß.

Die Kameraobjektive decken ein Brennweitenspektrum zwischen 28 und 112 mm (KB) mit Anfangsblendenöffnungen von F2,6 bis F7 (Z300) und F2,6 bis F7,7 (Z250) ab. Eine mechanische Bildstabilisierung mit beweglich aufgehängtem CCD-Sensor ist ebenfalls vorhanden und soll dafür sorgen, dass auch bei längeren Belichtungszeiten nur wenige Verwackler entstehen.

Casio Exilim Zoom EX-Z300
Casio Exilim Zoom EX-Z300
Auf der Rückseite der Kameras sitzt ein 3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 230.400 Pixeln. Einen optischen Sucher gibt es nicht. Aufnahmen, die in der Nacht erstellt wurden, sollen die Kameras automatisch erkennen. Daraufhin wird Helligkeit und Dunkelheit in den Bildern angepasst. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 64 bis 3.200, wobei die Z250 nur bis ISO 1.600 kommt.

Casio Exilim Zoom EX-Z300/EX-Z250
Casio Exilim Zoom EX-Z300/EX-Z250
Mit der Make-up-Funktion kann die Gesichtshaut erkannt und geglättet werden. Außerdem findet eine Schattenaufhellung im Gesichtsbereich statt. Die Funktion geht einher mit der Gesichtserkennung, die ebenfalls in den Kameras integriert wurde. Der Make-up-Effekt ist in zwölf Stufen kontrollierbar. Bei der EX-Z300 wurde ein separater Knopf zum Einschalten der Funktion eingebaut, bei der Z250 muss im Menü gesucht werden.

Die Mehrfachbelichtung ist eine Spezialität, die hingegen nur die Exilim Zoom EX-Z300 beherrscht. Dabei wird eine schnell aufgenommene Bilderreihe zu einem Bild verrechnet. So können zum Beispiel Bewegungsabläufe dokumentiert werden. Die Auflösung sinkt dann allerdings auf 3 Megapixel ab, die Serienbildaufnahme ermöglicht vier Aufnahmen pro Sekunde.

Auch Videoaufnahmen können die beiden Kameras aufnehmen. Mit der EX-Z300 können dabei Filme in einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und 24 Bildern pro Sekunde in H.264 aufgezeichnet werden. Bei der Z250 sind es 848 x 480 und 640 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde.

Casio Exilim Zoom EX-Z300/EX-Z250
Casio Exilim Zoom EX-Z300/EX-Z250
Die maximale Aufnahmezeit pro Film liegt bei 10 Minuten. Bei der Z300 soll der Lithium-Ionen-Akku für bis zu 300 Fotos (nach CIPA-Standard) ausreichen, bis er wieder aufgeladen werden muss. Bei der Z250 sind es mit 280 Fotos etwas weniger.

Die Casio Exilim Zoom EX-Z300 misst 96,9 x 57,6 x 23 mm bei einem Gewicht von 131 Gramm. Die Exilim Zoom EX-Z250 ist mit 96,7 x 57,3 x 19,9 mm etwas dünner und mit 119 Gramm auch leichter. Die Casio Z250 soll rund 230 Euro kosten, die Z300 rund 250 Euro. Die Modelle sollen im September 2008 auf dem Markt eingeführt werden.  (ad)


Verwandte Artikel:
Casio GZE-1: Actionkamera im Look von Iron Man   
(16.10.2017, https://glm.io/130624 )
Sprocket Plus: HP-Taschendrucker soll Sofortbildkamera ersetzen   
(01.03.2018, https://glm.io/133085 )
Zifra: Startup will Fotos auf Speicherkarten endlich verschlüsseln   
(27.02.2018, https://glm.io/132998 )
Smartphone: LG bringt intelligenten Fotomodus für das V30   
(13.02.2018, https://glm.io/132738 )
Omega Timing: Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger   
(23.01.2018, https://glm.io/132268 )

Links zum Artikel:
Casio: http://www.casio.de
Casio (.com): http://www.casio.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/