Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0808/61786.html    Veröffentlicht: 18.08.2008 12:35    Kurz-URL: https://glm.io/61786

PIM-Suite Chandler 1.0 verfügbar

Projekt ist für Linux, MacOS X und Windows verfügbar

Chandler ist eine freie Software zur Verwaltung persönlicher Informationen. Die Version 1.0 besteht aus einer Desktop- und einer Webanwendung. Auch ein Chandler-Server kann eingerichtet werden. Hinter dem Projekt steht Mitch Kapor, der einst Lotus gründete.

Chandler 1.0
Chandler 1.0
Die Software Chandler soll E-Mails, Termine, Aufgaben und Notizen so organisieren, wie Anwender damit arbeiten, schreibt das Projekt. Dafür gibt es eine "Quick Entry Bar", um schnell neue Einträge zu erstellen. Außerdem werden alle Einträge in Listen wie "Jetzt", "Später" und "Erledigt" einsortiert. Der Anwender kann mit Chandler über eine Desktopanwendung und einen Webclient arbeiten.

Zusätzlich gibt es den Dienst Chandler Hub, mit dem sich Daten einerseits sichern und andererseits mit anderen Nutzern teilen lassen. Auch für Anwender, die häufig an verschiedenen Computern arbeiten, soll der Chandler Hub eine Lösung sein.

Bisher soll der Kalender vollständig sein. Eine E-Mail-Funktion fehlt ebenso noch wie eine Kontaktverwaltung. Diese sollen in späteren Versionen folgen.

Chandler 1.0 ist unter der Apache-Lizenz 2.0 für Linux, MacOS X und Windows verfügbar. Zudem lässt sich ein eigener Chandler Server aufsetzen.  (js)


Verwandte Artikel:
PIM-Projekt Chandler als Version 0.1 erschienen   
(22.04.2003, https://glm.io/25135 )
Separat: Outlook 2007 mit Business Contact Manager 2007   
(01.02.2008, https://glm.io/57410 )
Spicebird - Outlook-Konkurrent in Arbeit   
(16.01.2008, https://glm.io/57066 )
Agendus 12 für PalmOS wird zum Projekt-Manager   
(22.06.2007, https://glm.io/53061 )
Gratis-Schlüssel für Essential PIM Pro   
(31.10.2005, https://glm.io/41320 )

Links zum Artikel:
Chandler Project (.org): http://chandlerproject.org/
Open Source Applications Foundation - OSAF (.org): http://www.osafoundation.org

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/