Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0808/61677.html    Veröffentlicht: 12.08.2008 18:05    Kurz-URL: https://glm.io/61677

Mini-Notebook-Markt wird 2008 die 5-Millionen-Grenze knacken

Marktforschungsunternehmen Gartner sieht Boom voraus

Mini-Notebooks sind ein neuer Wachstumsbereich unter den mobilen Computern. Im Jahr 2008 erwartet das Marktforschungsunternehmen Gartner 5,2 Millionen verkaufte Geräte. Für das kommende Jahr 2009 wird eine Absatzzunahme auf 8 Millionen Stück prognostiziert. Bis 2012 werde sich dieses Wachstum fortsetzen und der Absatz von Netbooks könne sogar auf 50 Millionen Stück ansteigen.

Als Mini-Notebook bezeichnet der Marktforscher Gartner aus Stamford, Connecticut, Laptops mit einer Bildschirmgröße von fünf bis zehn Zoll, die mit einer Vollversion eines Betriebssystems wie Windows XP oder Linux ausgestattet sind. Kleinere Geräte (MIDs) mit einer Bildschirmgröße von drei bis fünf Zoll zählt Gartner nicht zu dieser Kategorie, sondern führt sie separat.

"Die hohe Nachfrage nach Mini-Notebooks hat unterschiedliche Gründe: die geringe Gesamt- und Bildschirmgröße, das geringe Gewicht, niedrige Kosten, der hohe Bedienkomfort und die elementar gehaltene, aber vollkommen ausreichende PC-Funktionalität", so Georg Schiffler, Research Director bei Gartner. Mini-Notebooks richteten sich an verschiedenste Anwender mit unterschiedlichen Nutzungsbedürfnissen für die Bereiche Web, E-Mail, Instant Messaging (IM) und das Speichern und Austauschen von Fotos. Potenzielle Nutzer seien damit sowohl "Erstkäufer, die einen kostengünstigen Einsteiger-PC benötigen, wie auch erfahrene Anwender, die einen günstigen Zweit- oder Dritt-PC für sich oder Verwandte brauchen."

Um die neuen Nutzer aus dem Bereich der digitalen Unterhaltungselektronik anzusprechen, müssten die Hersteller aber weiter an der Verbesserung des Designs und der Bedienbarkeit arbeiten, so Schiffler.

Wegen der unterschiedlichen Ausstattung erwartet Gartner für die Jahre 2008 und 2009 noch keine Kannibalisierung zwischen Notebooks und Mini-Notebooks. Ab 2010 könne sich dies aber ändern, und Käuferschichten für einfache Notebooks könnten sich stattdessen für Minirechner entschieden. Da im Jahr 2011 mit einer signifikanten Verbesserung des Funktionsumfangs von Mini-Notebooks zu rechnen sei, erwartet Gartner ab dieser Zeit auch den Umstieg von Geschäftskunden auf das neue Gerätesegment.  (asa)


Verwandte Artikel:
Eee-PC: Preissenkungen und neues Linux-Modell mit Atom (Upd)   
(12.08.2008, https://glm.io/61665 )
UMPC: Mini-Notebook mit Windows 10 hat ein 8,2-Zoll-Display   
(02.04.2017, https://glm.io/127087 )
Asus zeigt Nobel-Netbook S101, Preise ab 700 US-Dollar   
(07.08.2008, https://glm.io/61600 )
Surbook Mini: Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro   
(06.11.2017, https://glm.io/130990 )
Mini-Notebooks verhelfen Asus zum Aufstieg   
(17.07.2008, https://glm.io/61152 )

Links zum Artikel:
Gartner Group (.com): http://www.gartner.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/