Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0808/61493.html    Veröffentlicht: 04.08.2008 10:13    Kurz-URL: https://glm.io/61493

Neue Mobiltelefone mit LiMo-Plattform

Gruppe kann neue Mitglieder gewinnen

Die LiMo Foundation hat neue Geräte angekündigt, die mit der Linux-Plattform ausgeliefert werden. Der Industriezusammenschluss konnte außerdem neue Mitglieder gewinnen.

Sieben neue Geräte von Motorola, NEC und Panasonic setzen die ersten Version der Linux-Plattform von LiMo ein. Im Einzelnen sind dies das Motozine ZN5 von Motorola und die Geräte FOMA N906i, FOMA P706iµ, FOMA N906iL und FOMA N706i von NEC. Außerdem laufen die Panasonic-Mobiltelefone FOMA P906i und FOMA P706iµ mit dem Linux-System.

Insgesamt sind damit nun 21 Telefone erhältlich, die die LiMo-Plattform nutzen. Die meisten davon allerdings nur in Asien.

Außerdem traten elf neue Mitglieder dem Verband bei, darunter Freescale Semiconductor, Telecom Italie und Virtual Logix. Die Mitglieder - zu denen bereits Motorola, NEC, NTT DoCoMo und Samsung gehören - können die LiMo-Plattform kostenlos in ihren Geräten implementieren.  (js)


Verwandte Artikel:
Linux-Mobilfunk-Gruppen schließen sich zusammen   
(27.06.2008, https://glm.io/60677 )
Neue Mitglieder für die LiMo Foundation   
(15.05.2008, https://glm.io/59710 )
Motorola wählt Qtopia für Linux-Handys   
(01.10.2007, https://glm.io/55082 )
Raspberry Pi: Compute Module 3 ist verfügbar   
(16.01.2017, https://glm.io/125601 )
Unternehmen arbeiten an mobilem Linux   
(26.01.2007, https://glm.io/50188 )

Links zum Artikel:
LiMo Foundation (.org): http://www.limofoundation.org/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/