Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0807/61251.html    Veröffentlicht: 23.07.2008 11:34    Kurz-URL: https://glm.io/61251

Microsoft bringt DirectX 11 und renoviert Spieledienste (U.)

Neue Version von DirectX kommt ebenso wie Marktplätze für Nachwuchsentwickler

Zusätzliche Funktionen für das nächste DirectX plus kostenlose Premium-Funktionen in "Games for Windows" und der schon länger angekündigte Download-Marktplatz für die Xbox 360. Microsoft stellt auf seiner Hausmesse Gamefest zahlreiche Neuerungen für seine Onlinespieleangebote vor.

Microsoft hat während seiner Hausmesse Gamefest, die am 22. und 23. Juli 2008 in Seattle/Washington stattgefunden hat, neue Details über die künftige Gestaltung des "Games for Windows"-Programms bekannt gegeben. Außerdem kündigt das Unternehmen DirectX 11 offiziell an. Die neue Version soll vollständig kompatibel mit Hardware sein, auf der auch Version 10 läuft. Neuerungen sind zusätzliche Shader-Techniken, mit denen Entwickler die Grafikchips künftig auch jenseits der Grafik als schnelle Parallelprozessoren verwenden können, etwa für Physikberechnungen - Experten nennen sie Compute Shaders.

Außerdem soll die neue Version hardwarebasiertes Tesselieren zulassen, womit sich der Detailgrad von 3D-Objekten in der Grafikkarte regulieren lässt, ohne dass der Rest des Systems mitrechnen muss; AMD-Karten beherrschen diese Technik schon länger. DirectX 11 soll, wie schon Version 10, exklusiv für Windows Vista erscheinen. Einen Termin nennt Microsoft noch nicht.

Seinen "Games for Windows"-Dienst stellt Microsoft ab sofort vollständig kostenlos zur Verfügung. Die bisherige Unterteilung in eine Silber- und Gold-Mitgliedschaft entfällt also. Damit können sich künftig alle PC-Spieler von Titeln wie Halo 2, Shadowrun oder Gears of War per Sprach-Chat unterhalten und andere Funkionen nutzen. Auch die bislang nur von Shadowrun unterstützten Multiplayer-Spiele zwischen PC und Xbox 360 stehen künftig grundsätzlich allen Spielern kostenlos offen. Das Angebot auf dem "Games for Windows"-Marktplatz soll kräftig erweitert werden, ab Herbst 2008 soll es dort vermehrt Videos, Demos und andere Inhalte geben, und auch die Benutzeroberfläche wird von Grund auf überarbeitet.

Das schon länger angekündigte "Community Games"-Angebot für die Xbox 360 nimmt endlich konkrete Formen an. Noch vor Ende des Jahres lassen sich dann Spiele herunterladen, die von Nachwuchs- oder Hobbyentwicklern programmiert wurden. Der Dienst, der mit der vollständig überarbeiteten Xbox-360-Benutzerführung erscheinen soll, erscheint laut Planungen vor Ende 2008 in den USA und in Europa. Ob auch Deutschland vom Start weg mit dabei ist, ist zwar wahrscheinlich, aber noch nicht ganz klar. Golem.de hat bei Microsoft angefragt und wird diese Meldung entsprechend ergänzen.

Deutsche Spieler können allerdings schon jetzt Mitglied im XNA Creators Club werden, oder als Entwickler selbst Programme anbieten. Der Club hat die Aufgabe, eingereichte Spiele zu prüfen, zu bewerten und sie dann für Endkunden als Download freizugeben - oder auch nicht, wenn die Qualität nicht stimmt. Microsoft selbst will sich an diesem Prozess nur dann beteiligen, wenn es zu Problemen oder Beschwerden kommt.

Die Spiele kosten je nach Downloadgröße zwei bis acht Euro. Die Entwickler bekommen von diesem Geld 70 Prozent, die restlichen 30 Prozent bleiben bei Microsoft. Kostenlose Spiele wird es nicht geben - vorerst jedenfalls, so das Unternehmen.

Nachtrag vom 23. Juli 2008, 15:15 Uhr:
Wie ein Sprecher von Microsoft auf Anfrage von Golem.de mitteilte, sollte die Veröffentlichung des "Community Games"-Angebotes auch für Deutschland parallel mit der Ankündigung für die USA und weitere europäische Länder erfolgen. Wegen des kürzlich geänderten deutschen Jugendschutzgesetzes müsse Microsoft allerdings kurzfristig einige rechtliche Fragen klären. Eine offizielle Mitteilung, wann "Community Games" in Deutschland startet, soll in den nächsten Tagen folgen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Bericht: DirectX 11 wird noch im Juli 2008 angekündigt   
(09.07.2008, https://glm.io/60961 )
Radeon Software: AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot   
(19.01.2018, https://glm.io/132258 )
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
Microsoft benachteiligt bewusst Windows als Spieleplattform   
(01.07.2008, https://glm.io/60771 )
Cortana-Integration: Outlook Mobile wird sich mit der Sprache bedienen lassen   
(06.03.2018, https://glm.io/133156 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
XNA Creators Club (.com): http://creators.xna.com/en-US/quickstart_main
XNA Gamefest (.com): http://www.xnagamefest.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/