Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0807/61014.html    Veröffentlicht: 12.07.2008 11:36    Kurz-URL: https://glm.io/61014

Microsoft: Windows-Mobile-Smartphones gefragter als iPhone

Windows-Mobile-Chef nennt den Hype "völlig unverhältnismäßig"

Der Leiter der Windows-Mobile-Sparte hat erklärt, dass Smartphones mit dem Microsoft-Betriebssystem viel stärker als das iPhone nachgefragt würden. "Im Vergleich zu seiner Verbreitung ist der Hype völlig unverhältnismäßig", sagte Andy Lees.

Der Bereichschef sagte dem Magazin Euro am Sonntag, dass Apple im ersten Quartal 2008 1,7 Millionen iPhones abgesetzt habe. "Im selben Zeitraum sind weltweit 4,4 Millionen Geräte mit Windows Mobile verkauft worden", sagte er. Seit Freitag, dem 11. Juli, ist das neue iPhone 3G weltweit verfügbar.

"Wir werden weiter stark wachsen und Marktanteile gewinnen", so Lees. Die bessere Integration von Geräten mit Windows Mobile in die Unternehmenslandschaft rund um Microsoft Exchange sei dafür der Garant. Eine kostenlose Version von Windows Mobile wird es nicht geben, bekräftigte Lees. "Das machen wir nicht - auf keinen Fall", sagte er der Wirtschaftszeitung.  (asa)


Verwandte Artikel:
Windows Mobile 6.1 vorerst ohne verbesserten Browser   
(02.04.2008, https://glm.io/58733 )
Briten finden iPhone zu teuer   
(27.11.2007, https://glm.io/56204 )
Experten fordern Grenzen: Smartphones können Kinder krank machen   
(30.05.2017, https://glm.io/128089 )
Mobiltelefone: Smartphone-Reparaturen in Köln am günstigsten   
(08.05.2017, https://glm.io/127693 )
Windows Mobile kommt bald mit Flash-Lite und Adobe Reader LE   
(17.03.2008, https://glm.io/58430 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft - Windows Mobile (.com): http://www.microsoft.com/windowsmobile/default.mspx
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/