Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0807/60767.html    Veröffentlicht: 01.07.2008 16:47    Kurz-URL: https://glm.io/60767

iPhone 3G bei Swisscom ohne Vertrag, aber mit SIM-Lock

Niedrige Monatsgebühren für wenig Inklusivleistungen

Swisscom hat die Tarife genannt, mit denen der Netzbetreiber das iPhone 3G in der Schweiz anbieten wird. Sie entsprechen nicht den in anderen Ländern üblichen iPhone-Verträgen. Zudem gibt es das neue Apple-Mobiltelefon bei Swisscom auch ohne Vertragsbindung. Angekündigt wurde der Marktstart für das Apple-Handy durch Swisscom im Mai 2008.

iPhone 3G
iPhone 3G
Swisscom verkauft das iPhone 3G ab 11. Juli 2008 wahlweise mit drei verschiedenen Laufzeitverträgen oder im Prepaidpaket ohne Vertragslaufzeit. In keinem der Tarifpakete sind Telefonminuten oder ein SMS-Kontingent enthalten. All dies wird separat abgerechnet. Bei den speziell auf das iPhone 3G zugeschnittenen Verträgen ist ein vom Tarif abhängiges Datenvolumen im Monatspreis enthalten. Je teurer der Vertrag, desto günstiger fallen die Gerätekosten für das iPhone 3G aus.

Der Prepaidtarif lässt den Gerätepreis nach oben schnellen. Im Prepaidtarif Natel Easy Liberty Uno kostet das iPhone 3G mit 8 GByte 519 Franken und 619 Franken mit 16 GByte Kapazität. Umgerechnet sind das rund 325 beziehungsweise 385 Euro. Für Telefonate in das Swisscom-Netz und alle Anrufe in das Schweizer Festnetz fallen pro Stunde Gebühren in Höhe von 80 Rappen (50 Cent) an. Anrufe in andere Netze sind dann deutlich teurer und kosten 39 Rappen (25 Cent) in der Minute. Dies gilt auch für die drei Verträge, mit denen das iPhone 3G angeboten wird. Anrufer erhalten einen Signalton, wenn sie Anschlüsse außerhalb des Swisscom-Netzes anrufen.

iPhone 3G
iPhone 3G
Für die mobile Internetnutzung verlangt Swisscom pro MByte eine Gebühr von 1 Franken (63 Cent). Allerdings ist diese Gebühr gedeckelt. Sobald der Preis von 5 Franken (3,12 Euro) pro Tag überschritten wird, fallen keine weiteren Kosten mehr an, ganz gleich wie viel der iPhone-Kunde herunterlädt. Wie auch bei den Tarifangeboten wird das iPhone 3G von Swisscom nur mit SIM-Lock angeboten, so dass sich das Apple-Mobiltelefon nicht ohne weiteres mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwenden lässt.

iPhone 3G
iPhone 3G
Der teuerste Swisscom-Tarif beschert dem iPhone 3G einen deutlichen Preisrutsch. So liegt der Preis für das iPhone 3G mit 8 GByte bei 99 Franken (62 Euro) und mit 16 GByte bei 199 Franken (124 Euro). Dafür muss der Zweijahresvertrag im Tarif Natel Liberty Grande abgeschlossen werden, der monatlich 55 Franken kostet. Im Preis ist ein Datenvolumen von 1.000 MByte enthalten und netzinterne Anrufe sowie Telefonate ins Schweizer Festnetz kosten pro Stunde 50 Rappen (32 Cent).

Die gleichen Gesprächsgebühren fallen beim preiswerteren Tarif Natel Liberty Mezzo an, der 35 Franken pro Monat kostet (22 Euro). Dieser umfasst ein Datenvolumen von 250 MByte und das iPhone 3G mit 8 GByte gibt es dann für 199 Franken (124 Euro) und für 299 Franken (186 Euro) bekommt der Kunde das 16-GByte-Modell.

iPhone 3G
iPhone 3G
Natel Liberty Piccolo ist der günstigste Tarif und schlägt mit einer monatlichen Belastung von 25 Franken (16 Euro) zu Buche. Dies verteuert das iPhone 3G mit 8 GByte auf 249 Franken (155 Euro) und für die 16-GByte-Variante fallen dann 349 Franken (217 Euro) an. Die Gesprächsstunde innerhalb des Swisscom-Netzes oder zu Rufnummern im Schweizer Festnetz kostet dann 70 Rappen (44 Cent). Das enthaltene Datenvolumen liegt bei gerade mal 100 MByte pro Monat. In allen Verträgen kostet jedes weitere MByte 10 Rappen (6 Cent), aber auch hier gibt es wie beim Prepaidpaket die 5-Franken-Deckelung pro Tag. Bei diesen Kosten entsprechen 5 Franken einem Datenvolumen von 50 MByte.

Alle Verträge umfassen den Zugang zu den mehr als 1.100 WLAN-Hotspots, die von Swisscom in der Schweiz betrieben werden. Diese WLAN-Nutzung wird dann von den Inklusivleistungen abgezogen oder muss entsprechend bezahlt werden. Sowohl bei den Verträgen als auch im Prepaidpaket kostet der SMS-Versand in alle Schweizer Netze einheitlich 20 Rappen (13 Cent). Wer sich für ein iPhone 3G mit Vertrag entscheidet und das Apple-Mobiltelefon nicht mag, kann dieses innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf zurückgeben. Swisscom verspricht, dass Kunden den vollen Kaufpreis zurückbekommen und keine vertragliche Verpflichtung eingehen.

Neben Swisscom wird auch Orange das iPhone 3G in der Schweiz ab dem 11. Juli 2008 anbieten, aber die Konditionen dafür sind noch nicht bekannt.  (ip)


Verwandte Artikel:
Swisscom erwartet Boom durch iPhone-Datenumsätze   
(25.06.2008, https://glm.io/60621 )
Swisscom bringt das iPhone in die Schweiz   
(14.05.2008, https://glm.io/59673 )
iPhone 3G: T-Mobile verspricht unbegrenzte VPN-Nutzung   
(28.06.2008, https://glm.io/60701 )
Debitel darf das iPhone 3G im Media Markt verkaufen    
(30.06.2008, https://glm.io/60738 )
Deutsche Bank arbeitet mit Hochdruck an iPhone-Diensthandy   
(28.06.2008, https://glm.io/60702 )

Links zum Artikel:
Apple (.com): http://www.apple.com
Swisscom: http://www.swisscom.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/