Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0806/60689.html    Veröffentlicht: 27.06.2008 13:51    Kurz-URL: https://glm.io/60689

Supernova: Vier Designhandys von Nokia (Update)

7510 Supernova mit Nokia Maps 1.2 aber ohne GPS-Empfänger

Unter der Bezeichnung Supernova hat Nokia vier neue Designhandys in verschiedenen Formfaktoren und mit unterschiedlicher Ausstattung vorgestellt. Das 7610 bietet eine 3,2-Megapixel-Kamera, das 7510 verfügt über eine 2-Megapixel-Kamera. Die beiden günstigeren Supernova-Modelle enthalten eine 2-Megapixel-Kamera, einen Musikplayer und ein Radio.

Nokia 7610 Supernova
Nokia 7610 Supernova
Das 98 x 48 x 15 mm große Nokia 7610 Supernova bietet eine 3,2-Megapixel-Kamera mit zwei LED-Blitzlichtern und 8fachem Digitalzoom. Videos nimmt sie mit einer VGA-Auflösung von 640 x 480 Pixeln bei 15 Bildern pro Sekunde auf. Filme und Bilder können per TV-Ausgang direkt auf dem Fernseher angeschaut werden. Das Display bringt bei 16 Millionen Farben eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln, zur Displaydiagonale liegen keine Angaben vor.

Nokia 7610 Supernova
Nokia 7610 Supernova
Über eine Musiktaste kann der Nutzer das UKW-Radio oder den Musikplayer starten. Letzterer spielt MP3-, AAC- und AAC+Dateien ab. Schließlich kommt das 7610 mit Nokia WidSets, die es dem Nutzer erlauben, Inhalte aus dem Internet direkt über das mobile Gerät auszutauschen. Der interne Speicher des S40-Gerätes fasst 30 MByte, der per Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte erweitert werden kann. Im Lieferumfang ist eine 512-MByte-Karte enthalten.

Das Quadband-Handy arbeitet auf den vier GSM-Frequenzen mit 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und bietet neben GPRS auch EDGE. Als weitere Drahtlostechnik ist Bluetooth 2.0 eingebaut. Mit einer Akkuladung soll das 99 Gramm wiegende Mobiltelefon knapp 8,5 Stunden Gesprächszeit bieten und im Bereitschaftsmodus etwa 12,5 Tage durchhalten. Das Nokia 7610 Supernova soll ab dem dritten Quartal 2008 zum Preis von etwa 270 Euro ohne Vertrag erhältlich sein.

Nokia 7510 Supernova
Nokia 7510 Supernova
Das Nokia 7510 Supernova ist als Klapphandy konzipiert, das Außendisplay liefert eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln. Zur Displaygröße und Farbtiefe liegen keine Angaben vor. Innen befindet sich ein 2,2-Zoll-Display, das bei 16 Millionen Farben eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln bietet. Die Kamerafunktionen fallen im Vergleich zum 7610 bescheidener aus: Es steht lediglich eine 2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitzlicht sowie 4fachem Digitalzoom zur Verfügung. Die Kamera arbeitet mit NIPS - dabei handelt es sich um einen Nokia-eigenen Bildverarbeitungsalgorithmus, der die Bildqualität bei ungünstigen Lichtverhältnissen verbessern soll. Videos werden mit 176 x 144 Pixel Auflösung bei 15 Bilder pro Sekunde aufgezeichnet.

Neben der Kamera hat Nokia einen Musikplayer integriert, der MP3-, AAC- und AAC+-Dateien abspielt. Und auch ein UKW-Radio ist vorhanden. Außerdem gibt es Nokia Maps 1.2 mit A-GPS-Unterstützung. Ein GPS-Empfänger ist nicht integriert, so dass ein externer GPS-Empfänger zur Nutzung der Funktion erst dazu gekauft werden muss. Unklar bleibt, warum der Käufer auf die aktuelle Version Nokia Maps 2.0 verzichten muss. Zum Surfen steht auf dem S40-Gerät ein XHTML-Browser zur Verfügung, der auch Zugriff auf Nokias Suche, Ovi, Youtube und Flickr bieten soll. Zudem hat das 7510 wie schon das 7610 auch WidSets.

Nokia 7510 Supernova
Nokia 7510 Supernova
Sowohl das 7610 Supernova als auch das 7510 Supernova haben eine 512 MByte große MicroSD-Speicherkarte bekommen. Der interne Speicher des 7510 Supernova ist 25 MByte groß, der per Micro-SD-Karte um bis zu 8 GByte erweitert werden kann. Der Akku soll bei Telefonaten etwa 6 Stunden durchhalten. Im Bereitschaftsbetrieb werden bis zu 12,5 Tage versprochen, bevor er erneut geladen werden muss.

Das 92,5 x 46,4 x 16,7 mm große und 124 Gramm wiegende Quadbandhandy telefoniert über die GSM-Frequenzen 850, 900, 1.800 und 1.900 MHz und bietet GPRS und EDGE. Zudem steht Bluetooth 2.0 bereit. Das Nokia 7510 Supernova soll ab dem vierten Quartal 2008 für etwa 220 Euro ohne Vertrag über die Ladentheke gehen.

Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Das Nokia 7310 und 7210 Supernova ähneln sich stark. Beide Mobiltelefone sind mit 2-Megapixel-Kamera und 4fachem Digitalzoom versehen. Das 7310 bietet zusätzlich einen TV-Ausgang zum Präsentieren von Fotos auf einem Fernseher. Außerdem kann der Nutzer auf dem Fernseher spielen, sofern Handyspiele vorinstalliert sind und das Gerät am TV angeschlossen ist. Ein UKW-Radio mit RDS und ein Musikplayer für MP3-, AAC- und AAC+-Dateien stehen bei beiden Modellen zur Verfügung, das 7210 spielt zusätzlich auch WMA-Dateien ab. Beide S40-Geräte verfügen über einen XHTL-Browser.

Nokia 7210 Supernova
Nokia 7210 Supernova
Das 7310 Supernova misst 106,5 x 45,4 x 11,95 mm und wiegt 83 Gramm, das 7210 Supernova liegt bei Maßen von 106 x 45 x 10,6 mm und einem Gewicht von 70,3 Gramm. Während das 7310 ein 2-Zoll-Display mit 240 x 320 Pixeln Auflösung und 16 Millionen Farben bietet, kommt das Display im 7210 nur auf 262.144 Farben - bei gleicher Auflösung und Displaygröße.

Der interne Speicher fasst beim 7210 30 MByte, der per Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte ergänzt werden kann. Das 7310 schluckt Micro-SD-Karten mit bis zu 4 GByte und bietet 32 MByte Speicher. Anders als das 7610 und das 7510 funken das 7310 und das 7210 Supernova nur auf den drei GSM-Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz. EDGE und GPRS werden von beiden Modellen unterstützt und auch Bluetooth 2.0 ist bei beiden Geräten integriert.

Bei den Akkulaufzeiten liegt das 7310 vorn: Nokia verspricht für den Akku eine Bereitschaftsdauer von bis zu 12,5 Tagen und Gesprächzeiten von bis zu 4 Stunden. Der Akku im 7210 soll im Stand-by 10 Tage durchhalten, Telefonate dürfen allerdings nur 3 Stunden dauern.

Das Nokia 7310 Supernova soll ab dem zweiten Quartal 2008 für etwa 180 Euro ohne Vertrag zu haben sein. Das Nokia 7210 ist für das dritte Quartal 2008 angekündigt und soll knapp 150 Euro ohne Vertrag kosten. In Deutschland will Nokia das 7210 allerdings gar nicht auf den Markt bringen. Alle Mobiltelefone aus der Supernova-Reihe können mittels Xpress-On-Covern andere Außenhüllen verpasst bekommen.

Nachtrag vom 30. Juni 2008 um 9:58 Uhr:
Nokia teilte mit, dass das Modell 7210 gar nicht für den deutschen Markt bestimmt ist. Außerdem stellte der Konzern klar, dass das 7510 keinen GPS-Empfänger enthält. Hier muss der Nutzer einen externen GPS-Empfänger verwenden, der noch dazu gekauft werden muss. Die betreffenden Textstellen wurden entsprechend korrigiert.  (yg)


Verwandte Artikel:
Nokia 7210 mit Farb-Display und Java (Update)   
(12.03.2002, https://glm.io/18743 )
Tool macht Nokias Symbian-Smartphone 7610 zum Tagebuch   
(15.07.2004, https://glm.io/32373 )
Nokia 6600 fold mit gleitendem Klappmechanismus   
(28.04.2008, https://glm.io/59337 )
Nokia 6212 classic: UMTS-Handy mit NFC-Technik   
(15.04.2008, https://glm.io/59022 )
Gebrochene Geometrie: Nokias neue Design-Kollektion   
(07.08.2007, https://glm.io/53957 )

Links zum Artikel:
Nokia: http://www.nokia.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/