Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0806/60213.html    Veröffentlicht: 05.06.2008 16:18    Kurz-URL: https://glm.io/60213

Crysis Warhead - Crysis neu erzählt (Update)

Mit aufgepeppter CryEngine 2 das Shooter-Abenteuer neu erleben

EA und Crytek haben ein neues Crysis-Spiel angekündigt: Der Ego-Shooter "Crysis Warhead" wird die Geschichte aber nicht weitererzählen, sondern sie aus dem Blickwinkel einer anderen Figur neu erzählen - und das schöner und besser als Crysis.

In Crysis Warhead schlüpft der Spieler in die Rolle der Figur von Sergeant "Psycho" Sykes, der im ersten Teil von Crysis schon recht früh auftaucht. Psycho zählt dabei zwar zu den tragenden Figuren der Handlung, bleibt mit seiner Abgestumpftheit und Renitenz aber eine Karikatur des typischen Kadersoldaten. In Crysis verschwindet er überraschend - und Crysis Warhead erzählt, was er währenddessen erlebt.

Als Psycho erlebt der Spieler damit in der neuen Einzelspieler-Kampagne, was auf der anderen Seite der Insel los ist, kann auf ein größeres Arsenal voll konfigurierbarer Waffen und neue Fahrzeuge zurückgreifen und steckt ebenfalls in einem Nanosuit. Wie bei Crysis wird es auch bei Crysis Warhead laut der kurzen Beschreibung wieder hübsche Grafik und recht große Areale geben. Außerdem gibt es neue Mehrspieler-Inhalte.

Crysis Warhead - Teaserbild auf der Crysis-Homepage
Crysis Warhead - Teaserbild auf der Crysis-Homepage
Crytek-Chef Cevat Yerli verspricht in der Ankündigung, dass bei Crysis Warhead nicht nur mehr Wert auf die Hintergrundgeschichte gelegt, sondern auch auf die Schnelligkeit des Spiels geachtet werden soll. Das soll Cryteks überarbeitete und verbesserte 3D-Engine CryEngine 2 ermöglichen.

Aus der Branche gab es trotz der imposanten Crysis-Grafik hinter vorgehaltener Hand durchaus Kritik an der CryEngine 2. Sie sei umständlich programmiert und bestehe aus Spaghetti-Code, hieß es. Unabhängig vom Wahrheitsgehalt schadet der Engine aber die Optimierung nicht, allerdings würde es nicht wundern, wenn sie weiterhin auf Nvidia-Grafikchips optimiert ist - immerhin entwickelte Nvidia schon bei Crysis kräftig mit.

Crysis Warhead wird nicht in Frankfurt entwickelt, sondern im Crytek-Studio in Budapest. Es handelt sich um das erste Spiel aus diesem Studio. Die Auslieferung von Crysis Warhead soll im Herbst 2008 erfolgen - exklusiv für den PC.

Nachtrag vom 6. Juni 2008, um 10:10 Uhr:
Die Ankündigung des neuen Crysis-Spiels dürfte einer der Gründe sein, warum Crytek Ende Mai 2008 mitteilte, keinen Patch 1.3 mehr für Crysis zu liefern. Im entsprechenden Crysis-Newsletter hieß es seitens Crytek: "Uns ist bewusst, dass diese Nachricht viele von Euch enttäuschen wird und wir möchten vielmals um Entschuldigung bitten. Es gibt eine gute Erklärung dafür und wir hoffen, dass ihr es versteht, wenn ihr darüber in sehr, sehr naher Zukunft mehr erfahrt".

Anders als von Crytek erhofft sieht es im Moment für die Fans aber eher so aus, als ob auf Kosten der Kunden mit Warhead das gerettet werden soll, was bei Crysis Probleme machte - die Technik und der für den Profi-Gaming-Bereich nicht ausreichend präzise Mehrspielerteil. Zudem sieht es so aus, als ob das fehlende Interesse der Pro-Gamer auch das Interesse an der Entwicklung aufwendiger Crysis-Modifikationen (Mods) schmälert, sieht von Konfigurationsmodifikationen für schnellere Grafikdarstellung ab. Immerhin läuft seit Crysis-Patch 1.2 die Ausnutzung von Grafikkartengespannen sowie Doppel-GPU-Karten besser, so dass die beeindruckende Grafik besser zur Geltung kommen kann.  (ck)


Verwandte Artikel:
Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück   
(28.02.2018, https://glm.io/133062 )
Games Academy lehrt mit CryEngine 2   
(15.10.2007, https://glm.io/55393 )
Crytek: Hunt Showdown kämpft sich in die Steam-Charts   
(26.02.2018, https://glm.io/133002 )
Cloud Imperium Games: Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen   
(08.01.2018, https://glm.io/132029 )
Cloud Imperium Games: Crytek klagt gegen Weltraumspiel Star Citizen   
(14.12.2017, https://glm.io/131664 )

Links zum Artikel:
Crysis (.com): http://www.crysis-thegame.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/