Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0001/5988.html    Veröffentlicht: 27.01.2000 09:36    Kurz-URL: https://glm.io/5988

Solaris 8 - Zum Selbstkostenpreis mit Sourcen

Um Microsoft den Windows-2000-Verkaufsstart zu vermiesen, wird Sun die kommende und achte Version von Solaris nicht nur zum Selbstkostenpreis verkaufen, sondern auch die Sourcen veröffentlichen. Solaris 8 positioniert sich im gleichen Markt wie Windows 2000, allerdings propagiert Sun sein neues Betriebssystem gleich auch als Datacenter-Server-Umgebung, während Microsoft die entsprechende Windows-2000-Datacenter-Variante erst später ausliefern wird.

Sun Solaris 8 wird sowohl für SPARC- als auch x86-Plattformen erhältlich sein. Es unterstützt anfangs Systeme mit bis zu vier Prozessoren und soll im Laufe des Jahres acht Prozessoren nutzen können. Für Systemadministratoren und Internet-Provider besonders interessant: Solaris 8 erlaubt komplette Betriebssystem-Updates während des Betriebs, was die Ausfallzeiten bei Veränderungen des Systems minimiert. Weiterhin unterstützt Solaris 8 das neue IPv6 Internet-Protokoll, IP-Multiplexing, um gleichzeitig auf mehrere Netze zugreifen zu können und bietet unter anderem eine integrierte Firewall sowie andere wichtige Sicherheits-Features. Diese und weitere Netzwerk- und Internet-Features machen Solaris zu einem idealen Server-Betriebssystem, zumal Solaris 8 laut Sun ohne Probleme in bestehenden Windows- und Linux-Netzwerken eingebunden werden kann.

Die Solaris 8 Binärdateien sollen ab März zum Download bzw. zum Selbstkostenpreis von 75 US-Dollar auf CD-ROMs inkl.StarOffice, zahlreichen Web- und Webserver-Anwendungen wie z.B. Apache und der Datenbankanwendung Oracle8i erhältlich sein. Die Sourcen werden in knapp drei Monaten ebenfalls zum Download bzw. auf CD-ROM für einen Unkostenbeitrag von 75 US-Dollar erhältlich sein. Sun wird eine Reihe kostenpflichtiger Supportdienste anbieten, die sich vor allem an Systemadministratoren richten.

Zum Auslieferungsdatum dürften bereits mehrere Drittanbieter auf Solaris 8 optimierte Software und Dienste anbieten. Mehr als 50 namhafte Softwarhersteller haben Sun bereits offiziell Unterstützung zugesagt, darunter Veritas, Oracle, IBM, Informix, Lotus, RealNetworks und SAPx.com.

Kommentar:
Trotz der beeindruckenden Featureliste und der Anstrengung, die unternommen wird, um dem Server-Markt für Solaris 8 zu begeistern, wird es Sun schwer haben, sich durchzusetzen. Windows 2000 und Linux sind keine leicht zu bezwingenden Gegner.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/