Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0804/58818.html    Veröffentlicht: 04.04.2008 17:38    Kurz-URL: https://glm.io/58818

HD-DVD-Player für unter 100,- Euro

Der Ausverkauf geht weiter

Kurz vor dem Ende der HD-DVD hatte Toshiba die Preise seiner Abspielgeräte deutlich gesenkt - mittlerweile sind die HD-DVD-Player noch günstiger geworden. Interessant sind sie trotz des Blu-ray-Sieges nicht nur wegen der aktuellen Spielfilmschnäppchen, sondern auch weil sie DVDs in guter Qualität auf HD-Auflösungen skalieren können.

Händler dürfen das Einsteigermodell HD-EP30 bereits seit Mitte März 2008 für 99,- Euro verkaufen - nur wenige Händler nutzen das bereits. "Es ist ein Kampfpreis ohne die Möglichkeit, Geld damit zu verdienen. Händler, die davon leben müssen, nehmen um die 120,- Euro", so ein Toshiba-Sprecher gegenüber Golem.de. Zuvor waren die Händler an die seit Januar geltende Preisuntergrenze von 199,- Euro gebunden.

Auch der etwas besser ausgestattete HD-EP35 ist mittlerweile günstiger geworden, statt zuletzt 299,- Euro nähert er sich den 199,- Euro. Zumindest ein Händler listet das Gerät bereits für den Preis. Das Topmodell HD-XE1 ist mittlerweile für unter 460,- Euro zu finden. Wer vom HD-DVD-Ende noch profitieren will, sollte aber wohl eher beim HD-EP30 bleiben und den Rest für einen Blu-ray-Player aufheben, sofern dieser nicht schon existiert.

Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30
Zum Ausstieg billiger: Toshibas Einsteiger-HD-DVD-Player HD-EP30

Wie gehabt gibt es bei HD-DVD-Playern sechs vorausgewählte HD-DVD-Filme als kostenlose Beigabe, was insbesondere den HD-EP30 für unter 100,- Euro interessant macht. Dazu kommt: Ein großer Teil der aktuell in Deutschland verkauften HD-DVD-Filme ist momentan zu Schnäppchenpreisen von unter 10,- Euro zu haben. Für die nur noch geringe Zahl an auf den Markt tröpfelnden Neuerscheinungen gilt das allerdings nicht - diese liegen noch auf dem alten Preisniveau, das dem der Blu-ray entspricht und je nach Film und Händler bei über 20,- bis über 30,- Euro liegt.

Als DVD-Player eignen sich Toshibas nicht mehr hergestellte und nur noch abverkaufte HD-DVD-Player ebenfalls - mit ihren Scalern können sie auch DVDs auf bis zu 1080p skalieren, um die Bildqualität auf hochauflösenden Fernsehern oder Projektoren zu verbessern.

Nur eines dürfte Cineasten massiv stören: Wer HD-DVD-Filme aus dem Ausland - etwa den USA - importiert, kann sie zwar problemlos abspielen - bei der DVD ist das aber wegen der Regional-Code-Beschränkungen nicht möglich und scheint sich in den Toshiba-Playern bisher auch nicht abschalten zu lassen.

Im Februar 2008 gab Toshiba offiziell das Ende des HD-DVD-Formates bekannt, versprach jedoch weiterhin technischen Support für die eigenen HD-DVD-Player - sogar eine weitere Firmware mit der Versionsnummer 2.90 ist noch geplant.

Bei all der Freude über Schnäppchen muss letztlich bedacht werden: Die HD-DVD ist ein totes Format, wer etwas Zukunftssicheres will, sollte zu einem Blu-ray-Player greifen. Oder auf Video-on-Demand über Internet setzen, womit allerdings auf absehbare Zeit nicht die Qualität der HD-DVD- oder Blu-ray-Filme erreicht wird. Toshiba will sich nun auf Set-Top-Boxen für Video-Downloads und -Streams konzentrieren - den "blauen Strahl" will das japanische Unternehmen den bisherigen Aussagen zufolge nicht besteigen und überlässt den DVD-Nachfolger damit der Konkurrenz.  (ck)


Verwandte Artikel:
4K-UHD-Blu-ray: Panasonic zeigt Abspielgerät mit Dolby Vision und HDR10+   
(08.01.2018, https://glm.io/132021 )
Ein letztes Mal? Firmware-Update für Toshibas HD-DVD-Player   
(03.03.2008, https://glm.io/58117 )
HD-DVD-Ende und NAND-Preise schmerzen Toshiba   
(20.03.2008, https://glm.io/58516 )
Blu-ray- und HD-DVD-Verkäufe gestiegen (Update)   
(31.03.2008, https://glm.io/58693 )
Sony hilft auch in der Schweiz beim Umstieg auf Blu-ray   
(05.03.2008, https://glm.io/58180 )

Links zum Artikel:
Toshiba: http://www.toshiba.de

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/