Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0804/58717.html    Veröffentlicht: 01.04.2008 15:12    Kurz-URL: https://glm.io/58717

Über 2.000 Projekte nutzen die GPLv3

Stagnation bei den LGPLv3-Projekten

Die stetig von Palamida gepflegte Übersicht über Open-Source-Projekte, die explizit auf die GPLv3 setzen, zählt mittlerweile über 2.000 Einträge. Während die Zahl der LGPLv3-Projekte stagniert, gibt es auch immer noch viele Entwickler, die sich für die GPLv2 entscheiden.

Bereits am 21. März 2008 wurden auf der von Palamida eingerichteten GPLv3-Informationsseite 2.000 Projekte gezählt, die ihre Software explizit unter die GPLv3 gestellt haben. Seitdem sind noch weitere hinzugekommen, so dass nun 2.042 unter der GPLv3 lizenzierte Projekte verzeichnet werden. Bei der LGPLv3 gibt es hingegen keinen großen Zuwachs seit Februar 2008: Hier werden mittlerweile 179 Projekte gezählt.

Den Großteil der von Palamida erfassten Softwareprojekte nehmen dabei nach wie vor die unter der "GPLv2 oder neuer" lizenzierten ein: Ihre Zahl liegt bei derzeit 6.446. Unter anderem haben bereits die Entwickler des Mailservers Courier sowie des Windows-Dateifreigabe-Servers Samba die neue Fassung der GNU General Public License gewählt.  (js)


Verwandte Artikel:
Studie: Entwickler halten sich von GPLv3 fern   
(26.09.2007, https://glm.io/54980 )
Qt nun auch unter der GPLv3   
(21.01.2008, https://glm.io/57131 )
GPLv3 wird Open-Source-Lizenz   
(10.09.2007, https://glm.io/54649 )
FSF: GPLv3 gilt auch für Microsoft   
(29.08.2007, https://glm.io/54402 )
Letzter Entwurf der Affero GPLv3   
(15.08.2007, https://glm.io/54127 )

Links zum Artikel:
Palamida (.com): http://www.palamida.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/