Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0001/5867.html    Veröffentlicht: 19.01.2000 09:55    Kurz-URL: https://glm.io/5867

Icebox - Internet in der Küche

Icebox Variante mit LCD
Icebox Variante mit LCD
Bereits Anfang Januar hat das US-Unternehmen CMi Worldwide, das bereits durch "innovative" Brotbackmaschinen und Entsafter auf sich aufmerksam machen konnte, mit der Icebox ein Gerät für den Internetzugang in der Küche vorgestellt und erwartet, dass dieses Gerät eine ähnlich schnelle Verbreitung finden wird wie einst die Mikrowelle.

Ob die Verbraucher aber ebenso begeistert von den "revolutionären" Geräten sein werden, muß sich noch zeigen - der Hersteller verspricht zumindest höhere Effizienz bei alltäglichen Aufgaben, kann man schließlich nebenbei fernsehen, im Internet surfen oder E-Mails verschicken.

Cmi bietet dabei zwei Ausführungen an: die CounterTop-Version bringt Monitor, CD-Rom und Rechner unter - die FlipScreen-Version hingegen wartet mit einem ausklappbaren LCD-Display auf und läßt sich unter einen Hängeschrank montieren. Letztere besitzt zudem einen Ethernetanschluss. Beide Geräte sind laut Hersteller stoß- und wasserfest sowie unempfindlich gegen Fett. Die Bedienung der Icebox erfolgt allerdings nicht, wie man vermuten mag, über einen Touchscreen, sondern über eine drahtlose Tastatur.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/