Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0803/58446.html    Veröffentlicht: 17.03.2008 17:01    Kurz-URL: https://glm.io/58446

EU macht DVB-H zum Handy-TV-Standard

Eintragung in das EU-Verzeichnis der Normen und Spezifikationen

Die EU-Kommission hat beschlossen, DVB-H in das EU-Verzeichnis der Normen und Spezifikationen aufzunehmen. Damit sind die EU-Mitgliedsländer aufgerufen, bei mobilem Fernsehen bevorzugt auf DVB-H zu setzen. Verbraucher sollen damit die Sicherheit erhalten, innerhalb der EU diesen Dienst nutzen zu können.

"Das Mobilfernsehen wird sich erst dann in Europa richtig etablieren, wenn die Frage der Technik geklärt ist. Deshalb freue ich mich über den heutigen Beschluss, [...] mit dem die EU die DVB-H-Norm als bevorzugte Übertragungstechnik für den terrestrischen Mobilrundfunk festlegt", sagte Viviane Reding, die für die Informationsgesellschaft und Medien zuständige EU-Kommissarin.

"Der nächste Schritt zur Umsetzung der EU-Strategie für das mobile Fernsehen umfasst Vorgaben für Genehmigungssysteme und die Förderung von Rechtemanagementsystemen, die wie DVB-H auf offenen Standards beruhen sollten", erklärte Reding weiter.

DVB-H sei derzeit die am weitesten verbreitete Mobilfernsehnorm in der EU. Sie befinde sich in 16 Ländern zwischen Erprobung und Markteinführung. Kommerzielle DVB-H-Dienste werden bereits in Italien angeboten. Weitere Länder werden voraussichtlich noch in diesem Jahr folgen, darunter Finnland, Österreich, Frankreich, die Schweiz und Spanien.  (ip)


Verwandte Artikel:
DVB-T-Handy von LG vorgestellt   
(13.03.2008, https://glm.io/58374 )
Handy-Fernsehen - Wettlauf um DVB-H-Frequenzen beginnt   
(26.04.2007, https://glm.io/51929 )
Dailyme.tv - Handy-TV einmal ganz anders   
(05.03.2008, https://glm.io/58201 )
Dailyme.tv - bewegte Bilder für unterwegs   
(03.03.2008, https://glm.io/58116 )
Grünes Licht für Handy-TV in Baden-Württemberg   
(27.02.2008, https://glm.io/57999 )

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/