Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0803/58402.html    Veröffentlicht: 14.03.2008 11:23    Kurz-URL: https://glm.io/58402

Knipsen und verstehen: Übersetzungssoftware für Handys

2-Megapixel-Kamera ist Voraussetzung

Linguatec hat mit Shoot & Translate eine Übersetzungssoftware für Mobiltelefone vorgestellt, die das Abtippen ausländischer Wörter erspart. Der Nutzer macht ein Foto der Speisekarte, von Schildern oder anderen Texten in der fremden Sprache und die Software übersetzt die Worte.

Shoot & Translate von Linguatec
Shoot & Translate von Linguatec
Steht an einer Tür "Eintritt frei" oder "Eintritt verboten"? Die Software übersetzt beispielsweise Fotos von Aufschriften auf Schildern, Speisekarten oder Plakaten. Dazu muss der Nutzer ein Foto machen, auf Knopfdruck soll der Text auf dem Bild per OCR-Software erkannt und anschließend übersetzt werden. Selbst Tippfehler, beispielsweise auf Speisekarten, sollen dabei richtig interpretiert werden. Die Übersetzungsalgorithmen basieren auf der Software Personal Translator 2008 von Linguatec.

Daneben kann der Nutzer auch einzelne Wörter und Begriffe nachschlagen. Die Übersetzungen lassen sich nicht nur ablesen, die Sprachsoftware liest auf Wunsch auch die Übersetzung laut vor. Für die Sprachausgabe sorgt der in die Software integrierte Voice Reader. Die Vokabeldatenbank liegt auf einem Server bei Linguatec, daher verlangt die Software für jeden Übersetzungsversuch eine Verbindung ins Internet. Das kann schnell teuer werden, sofern man keine Daten-Flatrate oder entsprechend viele Inklusivminuten hat. Im Ausland ist zudem mit zusätzlichen Roaming-Gebühren zu rechnen.

Shoot & Translate von Linguatec
Shoot & Translate von Linguatec
Für den Einsatz der Software muss das Handy eine Java-Virtual-Machine, eine Internetanbindung und eine Kamera mit mindestens 2 Megapixeln Auflösung bieten.

Derzeit soll es Shoot & Translate in sieben Sprachpaaren geben, darunter Deutsch - Englisch und Deutsch - Französisch. Die anderen Versionen übersetzen nur ins Englische - vom Italienischen, Spanischen oder Chinesischen aus. Shoot & Translate soll ab Mai 2008 für 49,- Euro je Sprachpaar zu haben sein. Die Software wird auf einer 1 GByte großen Speicherkarte ausgeliefert.  (yg)


Verwandte Artikel:
Mobiltelefone und PDAs lernen lesen   
(18.05.2006, https://glm.io/45418 )
Personal Translator 2008 denkt mit   
(13.03.2007, https://glm.io/51050 )
IBM und Linguatec bringen Spracherkennung Voice Pro 11   
(09.10.2006, https://glm.io/48242 )
Doro 7060: LTE-Klapphandy für Senioren bietet WLAN und Apps   
(01.03.2018, https://glm.io/133072 )
Neue Sailfish-Geräte angeschaut: Jolla bringt Sailfish OS auf Feature Phones   
(26.02.2018, https://glm.io/132996 )

Links zum Artikel:
linguatec Sprachtechnologien GmbH: http://www.linguatec.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/