Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0803/58366.html    Veröffentlicht: 13.03.2008 10:25    Kurz-URL: https://glm.io/58366

SMash - sichere Mashups von IBM

IBM stellt SMash-Technik der OpenAjax-Alliance zur Verfügung

IBM will mit einer auf den Namen "SMash" getauften Technik so genannte Mashups sicherer machen. Mashups kombinieren Informationen verschiedener Websites, Datenbanken oder E-Mails in einer gemeinsamen Ansicht. Dabei entsteht die Gefahr, dass einzelne Quellen durch Schadcode auf die Informationen aus anderen Quellen innerhalb eines Mashups zugreifen, was SMash verhindern soll.

"SMash" soll dafür sorgen, dass die in einem Mashup aus verschiedenen Quellen zusammengeführten Informationen nicht miteinander kommunizieren können, um so einen ungewollten Zugriff von einer Quelle auf eine andere zu verhindern. Ein Austausch der Daten zwischen verschiedenen Mashup-Quellen soll nur über einen sicheren Kommunikationskanal möglich sein.

Um den eigenen Ansatz möglichst breit zum Einsatz zu bringen, will IBM seine SMash-Technik der OpenAjax-Alliance zur Verfügung stellen, die sich unter anderem dem Thema Mashup-Sicherheit widmet.

IBM selbst wird SMash in ausgewählten WebSphere-Produkten sowie dem kommenden Mashup-Maker "Lotus Mashup" einsetzen. Mit dem Programm sollen auch nichttechnische Nutzer sichere Mashups erstellen können.

Details zu SMash will IBM auf der 17. International World Wide Web Conference im April 2008 in Peking vorstellen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft Popfly - Webwerkzeug als offene Beta   
(18.10.2007, https://glm.io/55490 )
IBM will Web 2.0 in Unternehmen bringen   
(20.06.2007, https://glm.io/52995 )
OpenAjax-Allianz widmet sich Mashup-Sicherheit   
(25.09.2007, https://glm.io/54950 )
Microsoft stellt Webwerkzeug Popfly vor   
(21.05.2007, https://glm.io/52395 )
IBM startet "Innovation Factory"   
(29.03.2007, https://glm.io/51406 )

Links zum Artikel:
IBM - Web 2.0 (.com): http://www-304.ibm.com/jct03002c/software/info/web20/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/