Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0803/58321.html    Veröffentlicht: 11.03.2008 16:27    Kurz-URL: https://glm.io/58321

Wissenschaftler entwickeln automatischen Psychologen

Beziehungsprobleme in Online-Therapiesitzung lösen

Zwei klinische Psychologen aus den Niederlanden haben einen automatischen Psychologen namens Mindmentor entwickelt. Das ist ein Programm, das Leute bei der Lösung von Beziehungsproblemen und beim Erreichen ihrer Ziele helfen soll.

Das Programm ist eine Art Trainer für Leute, die Rat suchen. Dafür können sie bei dem digitalen Psychologen einstündige Sitzungen buchen. Wie seine beiden Schöpfer Jaap Hollander and Jeffrey Wijnberg beteuern, stecke dahinter kein echter Psychologe. Eine solche Sitzung kostet 4,95 Euro, die Therapiesprache ist Englisch.

Der Mindmentor wendet dabei verschiedene Methoden aus der Psychotherapie an, darunter auch Neurolinguistische Programmierung (NLP). Am besten sei der Therapie-Bot darin, Probleme mit Stress, in der Familie, in der Beziehung, am Arbeitsplatz, mit der Motivation oder mit Schlaflosigkeit lösen zu helfen, sagen die Initiatoren Hollander und Wijnberg.

Dabei sei er recht effektiv. 2006 befragten die beide Psychologen 1.600 Patienten nach ihren Erfahrungen mit der damaligen Version des Mindmentors, die deutlich einfacher war als die aktuelle. Sie sollten auf einer Skala von 0 bis 100 Prozent angeben, inwieweit ihr Problem gelöst sei. Das durchschnittliche Ergebnis sei dabei 47 Prozent gewesen, sagte Holland. Jeder menschliche Psychologe wäre stolz auf ein solches Ergebnis, besonders nach nur einer Sitzung.

Ganz neu ist die Idee mit dem digitalen Psychologen übrigens nicht: Der kürzlich verstorbene Computerpionier Joseph Weizenbaum hat bereits in den 60er-Jahren ein Programm geschrieben, das eine Therapiesitzung mit einem Psychologen simuliert.  (wp)


Verwandte Artikel:
WHO: "Gaming Disorder" wird offiziell als Krankheit eingestuft   
(29.12.2017, https://glm.io/131895 )
"Killerspiele": Psychotherapeuten fordern Verbot   
(29.11.2007, https://glm.io/56270 )
Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch   
(17.12.2017, https://glm.io/131713 )
Jessica Barker im Interview: "Die Kriminellen sind bessere Psychologen als wir"   
(28.11.2017, https://glm.io/131261 )
Persona 5 im Test: Zwischen Final Fantasy und Pennälerpsyche   
(07.04.2017, https://glm.io/127202 )

Links zum Artikel:
Mindmentor (.com): http://mindmentor.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/