Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0001/5799.html    Veröffentlicht: 13.01.2000 09:28    Kurz-URL: https://glm.io/5799

Internetbriefmarken: eBay kooperiert mit E-Stamp

Die Internetfirmen eBay und E-Stamp sind eine Kooperation mit dem Zweck eingegangen, Mitgliedern von eBay die selbst druckbaren Briefmarken von E-Stamp schmackhaft zu machen.

Das mehrjährige Abkommen, dessen Bedingungen nicht veröffentlicht wurden, ermöglicht E-Stamp Promotionaktion auf der Auktionsseite, die bereits jetzt 7,7 Millionen registrierte Mitglieder hat.

Das Wall Street Journal berichtete, dass es E-Stamp 10 Millionen Dollar pro Jahr wert ist, auf eBay werben zu können.

1998 hatte E-Stamp damit begonnen, eine Technik zu offerieren, die es amerikanischen Postkunden möglich macht, online das Porto zu entrichten und Wertmarken auf dem heimischen Drucker auszudrucken. Der größte Wettbewerber ist Stamps.com aus dem kalifornischen Santa Monica.

Amerikanische eBay-Mitglieder erhalten durch die Kooperation verbilligte Startpakete und niedrigere Portogebühren. Vor allem Auktionäre, die mehr als 2000 Dollar Umsatz auf eBay machen, sollen zunächst umworben werden, da sie vermultlich erhebliche Porto-Ausgaben haben und damit ideale Kunden für E-Stamp sein dürften.

Normalerweise verlangt E-Stamp von Neukunden 49 Dollar für ein Startpaket, das hauptsächlich ein Porto-Zählgerät für den PC nebst dazugehöriger Software darstellt. Die oben erwähnten 2000-Dollar-Kunden von eBay zahlen nun für das Startpaket nichts mehr, während alle anderen eBay-Mitglieder nur noch 25 Dollar zahlen werden.

Zu den anderen Kooperationspartnern von E-Stamp gehören neben AOL auch Microsoft, Yahoo, Excite, Intuit, und Compaq.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/