Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0802/57850.html    Veröffentlicht: 21.02.2008 08:55    Kurz-URL: https://glm.io/57850

Microsoft XNA: Xbox-Spiele entwickeln für jedermann

Neues zur Unreal Engine für Xbox 360, Fable 2 und Gears of War 2

Im Rahmen seiner GDC-Keynote hat Microsofts Corporate Vice President John Schappert neben einer Extraladung Xbox-360-Eigenwerbung ("sogar die gleichen Spiele spielen sich auf Xbox 360 besser!" usw.) die Öffnung der Programmierumgebung XNA für Hobbyprogrammierer verkündet. Außerdem wurden diverse Topspiele auch oder nur für Xbox 360 angekündigt. Und Microsofts kränkelnder iPod-Konkurrent Zune kann ab sofort auch Casual Games abspielen.

John Schappert (Microsoft)
John Schappert (Microsoft)
Spätestens nach 10 Minuten war jedem Zuhörer klar: Die Xbox 360 ist das Beste auf der ganzen Welt. Oder aber der Xbox-Live-Verantwortliche bei Microsoft, John Schappert, hat vielleicht ein wenig zu sehr auf die Eigenlobtube gedrückt? Neben allerhand seltsamen Zahlen, die freilich dadurch hätten relativiert werden müssen, dass die Xbox 360 von den drei aktuellen Konsolen auch mit Abstand am längsten im Markt ist, verkündete er auch, dass mit Computer- und Videospielen 2007 weltweit mehr Umsätze gemacht worden seien als mit Musik. Allerdings enthielten diese Zahlen von Jupiter Research zumindest keine Hardware-Umsätze oder Ticketverkäufe, so dass die beiden großen Sekundärumsatzquellen der Musikindustrie, Konzerte sowie Abspielgeräte wie iPods und Autoradios, nicht einfließen konnten. Spannend dagegen waren Zahlen, nach denen auf Xbox Live mittlerweile über eine Milliarde "Achievements" freigespielt und mit Download-Content - ohne die eigentliche Xbox-Live-Gold-Monatsgebühren - rund 250 Millionen verdient worden sind. Und in der Halo-3-Community würden jeden Tag 30 Prozent mehr neue Spielszenen hochgeladen als neue Videos auf YouTube. Und bis Ende 2008 würden auf Xbox 360 mehr als 1.000 Spiele zur Verfügung stehen, Retail- und Download-Spiele zusammengerechnet.

XNA Dream Build Play
XNA Dream Build Play
Sodann kam Schappert, der vor vielen Jahren selbst Programmierer war, etwa von Desert Strike sowie bei EAs Madden-Serie, auf den wesentlichen Punkt der Keynote: Xbox XNA, die Programmierumgebung für Casual Games, öffnet sich für normale Konsumenten! Unter dem Namen "Xbox Live Community Games" kann nun jeder Live-Nutzer die Programmierumgebung herunterladen, damit Spiele entwickeln und - nach einer Überprüfung - erstmals auch regulären Xbox-360-Nutzern zur Verfügung stellen. In einem vier Monate dauernden Wettbewerb mit XNA hatte Microsoft das Prinzip bereits getestet: Hobby-Programmierer konnten eine eingeschränkte Entwicklungsumgebung nutzen, heraus kamen 200 Spiele. Von diesen wurden vier mit einem Xbox-Live-Publishdeal belohnt. "Aber was ist mit dem Rest? Es wäre doch schade, wenn diese teils sehr guten Spiele niemals jemand sehen würde!", leitete Schappert zu den Community Games über.

XNA Creators Club
XNA Creators Club
Das ist in der Tat ein großer Schritt, mit dem Microsoft offensichtlich dem schon lange erkennbaren Trend des nutzergenerierten Inhalts folgen möchte, der insbesondere Spielen wie Die Sims 2 zu einer ungeheuren, anhaltenden Popularität verholfen hat. Unter dem Stichwort "DreamDesignPlay" (Träume, designe, spiele) können nun auch Hobbyentwickler die Programmierumgebung nutzen, die dem Spiele-Designer viele Standardroutinen zur Verfügung stellt und ihm die Sorge um Netzwerkanbindung, Abrechnungsmodelle und Ähnliches abnimmt. Bislang blieb der volle XNA-Umfang "echten" Entwicklungsstudios sowie rund 400 Universitäten vorbehalten; insgesamt rund 800.000 XNA-Downloads - inklusive Updates und Zusatzcontent - deuten jedoch darauf hin, dass das Xbox-Game-Studio bereits gut in der Hobby-Entwicklerszene angekommen ist.

XNA Peer Review
XNA Peer Review
Xbox Live Community Games läuft laut Schappert auf eine "Demokratisierung des Entwicklungsprozesses" hinaus: Der User erschaffe erst den Content, reicht ihn dann ein, wonach es zum "Peer Review", also zum Test durch die anderen Hobbyentwickler kommt. Diese spielen das neue Spiel Probe und überprüfen, ob die Inhaltsangaben des Hobby-Entwicklers auf vierstufigen Skalen wie etwa "Gewalt" (unterteilt in "Blut", "Verletzungen", "Feindseligkeiten" und "Grausamkeiten") zutreffen. Außerdem können die Peer-Reviewer ankreuzen, ob das Spiel unerlaubte Dinge tut, z.B. fremde Inhalte benutzt, "Personen oder Gruppen in der echten Welt zu bedroht" oder persönliche Informationen sammelt. Wenn genügend andere Hobby-Entwickler das neue Spiel für gut befinden, wird es für die Allgemeinheit freigeschaltet - anscheinend als kostenlose Probeversion; die Vollversion kostet dann wohl etwas.

Xbox Live Community Games
Xbox Live Community Games
Die Allgemeinheit der Xbox-360-Spieler findet das Spiel unter der neuen Marketplace-Rubrik "XNA Creators Club Content". Im Frühjahr 2008 sollen entsprechende Beta-Tests starten, erst ab Ende des Jahres können XNA-Creators-Club-Mitglieder ihre Spiele dann auf Xbox Live veröffentlichen.

Zune kann spielen
Zune kann spielen
Mit Hilfe der neuen Community Games hofft Schappert, dass sich die Zahl der Spiele für Xbox Live über die Lebenszeit der Xbox 360 insgesamt verdoppeln werde. Bis zu 1.000 Spiele sollen bereits Ende 2008 über Xbox Live erhältlich sein. Als Nächstes versuchte Schappert, dem Microsoft-Sorgenkind Zune neues Leben einzuhauchen: Er demonstrierte, wie ein Vertikalscroller-Actionspiel namens Alien Takeover aus dem Xbox-Live-Marketplace auch auf dem Zune läuft. Die Bedienung sei dabei so toll, dass jeder Spieler gar nicht anders könne, als auf dem Zune zu spielen.

Unreal Engine 3 auf der Xbox 360
Unreal Engine 3 auf der Xbox 360
Nach all der Microsoft-Eigenwerbung durften dann mehrere Publisher und Entwickler Werbung für sich und Microsoft machen. Die wohl spannendste Präsentation war die der aktuellen Unreal Engine 3 und der Verbesserungen, die sie seit Gears of War für die Xbox 360 erfahren hat: Epics CEO und Technischer Direktor Tim Sweeney präsentierte allerlei neue Effekte am Beispiel von Gears of War, etwa die verbesserte Beleuchtung der Charaktere. Mit der Eigenschaft "High Density Crowds" kann die neue Unreal-Engine Hunderte von hochdetaillierten Personen oder Monstern dicht an dicht darstellen. "Dynamic Fluid Surfaces" soll Wasser und andere Flüssigkeiten zu neuem Leben erwecken, was die sichtbare Wechselwirkung mit Charakteren, Gegenständen oder aufprallenden Projektilen anbelangt. Konkret heißt das etwa, dass durchs Wasser watende Soldaten realistische Wellenbewegungen erzeugen. Am beeindruckendsten sah die Demonstration der "Soft Body Physics" aus: Ein großer "Fleischwürfel" polterte eine Treppe herab und deformierte sich bei jedem Aufprall kurzzeitig elastisch. Ähnliches widerfuhr einer Art "Quecksilber-Gummiball".

Tomonobu Itagaki - Designer von Ninja Gaiden 2
Tomonobu Itagaki - Designer von Ninja Gaiden 2
Als Nächstes traten diverse Spiele-Entwickler auf, darunter der schillernde Tomonobu Itagaki von Ninja Gaiden 2, das im Juni 2008 exklusiv für Xbox 360 erscheint. Ferner wurde verkündet, dass GTA IV nicht nur am 21. April 2008 zeitgleich auch auf Xbox 360 erscheine, sondern dass es bereits in diesem Herbst Xbox-exklusiven Zusatz-Content zum kostenpflichtigen Download dafür geben werde.

Fable 2
Fable 2
Altmeister Peter Molyneux stellte zum gefühlten 100. Mal Fable 2 vor, dieses Mal ging er darauf ein, dass der Spieler auch in die Rolle einer weiblichen Heldin schlüpfen kann, die schwanger werden kann. Zudem zeigte er ein von Lionhead programmiertes Xbox-Live-Minispiel, eine Art Roulette, das dazu benutzt werden kann, Geld für Fable 2 zu erspielen. Dieses kann dann in das Spiel übertragen werden. Eine wirklich interessante Funktion ist die dritte Neuerung: Der Spieler kann angeblich jederzeit einen Freund via Xbox Live zu Fable 2 einladen und mit diesem dann kooperativ spielen. Alle Erfahrung und Gegenstände, die der Freund dabei erspielt, kann er wiederum in seine eigene Solopartie übernehmen. Ob der Schlussgag ein "typischer Molyneux" war oder tatsächlich so im Spiel auftauchen wird, lässt sich noch nicht sagen: Der eingeladene "Freund" erschoss den Ehemann von Molyneuxs Heldin. "Für immer, der ist jetzt wirklich tot, und mein Herz gebrochen", versicherte Molyneux.

Gears of War 2
Gears of War 2
Den Schlusspunkt aber setzte Cliff Bleszinski: Nachdem die Keynote von John Schappert eigentlich schon beendet war, wurde etwas Trockeneisnebel auf die Bühne gesprüht. Von Kettensägensounds begleitet, brach der Lead-Designer von Epic durch eine halbtransparente Papierwand, hielt eine futuristische Waffe hoch und verkündete das Erscheinen von Gears of War 2 für den November 2008. Dieses lasse Gears of War 1 wie eine "Vorschau" aussehen und sei "besser, größer und gewaltiger". [von Jörg Langer]  (ji)


Verwandte Artikel:
Microsoft kürt Hobby-Entwickler, bringt XNA Game Studio 2.0   
(14.08.2007, https://glm.io/54100 )
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
LostWinds - Wii-Spiel von Elite-Vater David Braben   
(20.02.2008, https://glm.io/57842 )
EndWar: Total-War-Macher zieht in den modernen Krieg   
(20.02.2008, https://glm.io/57822 )
HD-DVD-Laufwerk für Xbox 360 für unter 100 Euro (Update)   
(13.02.2008, https://glm.io/57692 )

Links zum Artikel:
Xbox (.com): http://www.xbox.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/