Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0001/5782.html    Veröffentlicht: 12.01.2000 09:55    Kurz-URL: https://glm.io/5782

Aus 1&1 wird die United Internet AG

Die bereits von der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KGaA angekündigten Umstrukturierung des Konzerns und Konzentration auf das Internetgeschäft nimmt Formen an und wird zum 1. März 2000 in die United Internet AG umfirmiert und erhält in diesem Zusammenhang eine neue Struktur.

Damit konzentriert sich das Unternehmen ausnahmslos auf den Bereich Internet.

Der Aufsichtsrat der 1&1 Aktiengesellschaft & Co. KGaA stimmte in seiner gestrigen Sitzung diesem Vorhaben und damit auch der Umwandlung der Kommandit-Gesellschaft auf Aktien in eine reguläre Aktiengesellschaft zu. Endgültig entscheiden muss die außerordentliche Hauptversammlung am 22. Februar 2000. Unter dem Dach der Holding United Internet AG werden 15 eigenständige Beteiligungsfirmen zusammengefasst.

1&1 sieht damit den Umbau vom IT-Marketingdienstleistern zum Internet-Netzwerk abgeschlossen, die etablierte Marke 1&1 soll in der neuen Tochtergesellschaft 1&1 Internet AG fortgeführt werden. Geschäftsfelder der ehemaligen 1&1-Gruppe, die inhaltlich nicht in dieses Konzept passen, werden sukzessive aufgegeben.

Folgende Internet-Firmen werden unter dem Dach der United Internet AG angesiedelt:

Die Unternehmen treten eigenständig am Markt auf und werden von einem autonomen Management geführt. Aufgabe der United Internet AG als Management-Holding ist es, für diesen Verbund ein optimales Wachstums- und Ertragsumfeld zu schaffen. Ziel von United Internet ist es, an überproportionalen Wertzuwächsen der Beteiligungsgesellschaften zu partizipieren. Dafür will United Internet Management-Know-How, Marketing-Services und Kapital zur Verfügung stellen.

Drei Servicecenter übernehmen diese Aufgaben: die Multimedia-Internetpark GmbH, die A1 GmbH und die Pool Marketing GmbH. Außerdem will die United Internet den beteiligten Firmen innerhalb des Netzwerkes vielfältige Kooperationsmöglichkeiten und Cross-Selling-Potenziale bieten.

Das gesamte Netzwerk generiert monatlich fast 200 Millionen Page Impressions und vereinigt insgesamt fast fünf Millionen registrierte Anwender. Nach einer aktuellen Emnid-Umfrage kennen rund 70 Prozent der deutschen Internet-User die Marken von United Internet.

Darauf aufbauend sind auch die Ziele für das laufende Jahr ausgelegt: Der Umsatz des in Deutschland einmaligen Verbundes von Internet-Firmen soll sich auf über 500 Millionen DM verdoppeln; drei bis fünf Beteiligungsfirmen wollen an die Börse gehen; fünf bis zehn weitere Beteiligungen sollen in das Netzwerk von United Internet integriert werden; und mindestens drei weitere Gesellschaften sollen international tätig werden - von den 15 United-Internet-Unternehmen sind bereits fünf in insgesamt 13 europäischen Ländern vertreten. Außerdem gibt es Brückenköpfe nach USA und Fernost.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/