Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0802/57593.html    Veröffentlicht: 08.02.2008 18:44    Kurz-URL: https://glm.io/57593

Laufend Strom erzeugen

Elektrischer Generator am Knie

Wer kennt das Problem nicht: Man ist unterwegs und plötzlich ist der Akku des Laptops, des Mobiltelefons oder MP3-Players leer. Eine Steckdose ist jedoch nirgendwo in Sicht. Eine Lösung für dieses Problem könnte eine Entwicklung von kanadischen Forschern bringen. Ihr Ansatz: Man erzeugt die elektrische Energie beim Laufen einfach selbst.

"Akkus sind eine Strafe", sagt Max Donelan vom Locomotion Laboratory der Simon Fraser University im kanadischen Burnaby, da sie nur eine sehr geringe Energiedichte hätten. "In jedem Müsliriegel steckt mehr Energie als in einer Batterie mit vergleichbarer Größe." Also suchte er einen Weg, um mit der Energie aus dem Snack den Akku von Laptop oder MP3-Player aufzuladen.

Donelan und seine Erfindung (Quelle: Simon Fraser University)
Donelan und seine Erfindung (Quelle: Simon Fraser University)
Dazu haben die Forscher um Donelan einen Generator entwickelt, der aus der Bewegung des menschlichen Körpers elektrische Energie erzeugt. Das ist nicht etwa mit schweißtreibendem Training auf dem Laufband oder auf dem Fahrrad verbunden. Gemütliches Gehen reicht dem Biomechanical Energy Harvester (deutsch etwa: Biomechanische Energie-Erntemaschine) völlig aus.

Der Physiologe Donelan beschäftigt sich schon seit längerem mit der Biomechanik des Laufens. Diese Forschungstätigkeit brachte ihn auf die Idee für die Energie-Erntemaschine. Das rund anderthalb Kilo schwere Gerät gleicht einer orthopädischen Kniestütze und wandelt die Bremsenergie am Ende eines Schrittes in elektrische Energie. Genauer gesagt: Beim Laufe schwenkt der Mensch den Unterschenkel nach vorne und muss ihn, kurz bevor er den Fuß auf die Erde setzt, wieder abbremsen. Diese Bremsenergie nutzt Donelans Gerät zur Stromerzeugung. Das sei ähnlich wie Hybridautos oder Zügen, erklärt Donelan, wo ebenfalls die Bremsenergie zurückgewonnen werde.

Ein Knie erzeugt dabei etwa 2,5 Watt. Trägt man an jedem Knie einen Generator, erzeugt man in einer Minute genug Strom für eine halbstündiges Gespräch mit dem Mobiltelefon.  (wp)


Verwandte Artikel:
Ziel erreicht: BMW verkauft in einem Jahr 100.000 elektrifizierte Autos   
(19.12.2017, https://glm.io/131740 )
Google will ins Energiegeschäft   
(27.11.2007, https://glm.io/56224 )
Elektromobilität: Porsche plant einen 911er mit Hybridantrieb   
(07.12.2017, https://glm.io/131539 )
Neuer Cayenne 2018: Porsche könnte noch schneller beim Diesel aussteigen   
(08.08.2017, https://glm.io/129356 )
Kein Abschied vom Verbrenner: BMW i8 Roadster kommt   
(06.07.2017, https://glm.io/128762 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/