Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0801/57366.html    Veröffentlicht: 31.01.2008 09:17    Kurz-URL: https://glm.io/57366

Sony bringt DSLRs Alpha 300 und 350 mit Klapp-Display

14,2 bzw. 10,2 Megapixel Auflösung

Sozusagen in letzter Minute vor der US-Fotomesse PMA 2008 hat Sony zwei weitere digitale Spiegelreflexkameras angekündigt. Die neuen Alphas hören auf die Bezeichnungen A300 und A350. Sie sind mit Live-View-Funktionen ausgerüstet und erreichen 14,2 bzw. 10,2 Megapixel Auflösung. Ihr Display ist herausklappbar.

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Beide Kameras sind mit APS-C großen CCDs ausgerüstet. Ein Anti-Verwackelungsmechanismus bewegt den Bildsensor in die Gegenrichtung, um leichte Bewegungen des Fotografen auszugleichen. Die Autofokus-Funktion steht auch bei Verwendung des Live-View-Modus zur Verfügung. Bei Live-View wird das aktuelle Sucherbild auf dem Display der Kamera abgebildet - bei herkömmlicher DSLR-Technik ist dies nur möglich, wenn zuvor die Aufnahme gemacht wurde, während kompakte Digitalkameras diese Funktion mangels Spiegelsystem ohne Probleme beherrschen.

Beide Kameras sind mit einem 2,7 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 230.000 Pixeln ausgerüstet, das auch herausgeklappt werden kann, um ungewöhnliche Aufnahmewinkel mitsamt Live-View-Funktion kontrollieren zu können.

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Gegenüber der Autofokus-Geschwindigkeit ohne Live-View soll Sonys System keine Geschwindigkeitseinbußen mit sich bringen. Die beiden DSLRs sind mit einem 9-Punkt-Autofokus mit einem mittigen Kreuzsensor ausgerüstet und arbeiten mit einer 40-Felder-Belichtungsmessung, die auch auf Center- und Spotmessung umschaltbar ist.

Die maximale Lichtempfindlichkeit gibt Sony mit ISO 3.200 an. Auch Sony folgt dem aktuellen Trend, die Schatten im Bild elektronisch aufzuhellen und nennt seine Technik "D-Range Optimizer". Die A300 erlaubt eine Bildfolge von 3 Fotos pro Sekunde und die A350 erreicht 2,5 Bilder pro Sekunde. Die Reichweite des Lithium-Ionen-Akkus gibt Sony mit 730 Bildern an - wenn ausschließlich der optische Sucher verwendet wird. 410 Bilder lassen sich mit einer Akkufüllung machen, wenn die ganze Zeit der Live-View-Modus genutzt wird.

Sony A300/A350
Sony A300/A350
Beide Kameras zeichnen auf CompactFlash-Medien auf, besitzen einen eingebauten Blitz sowie einen Blitzschuh und können wahlweise JPEG, RAW oder beide Formate gleichzeitig speichern. Sonys Hochformatgriff VG-B30AM ist mit beiden Kameras benutzbar. Die Gehäuse messen jeweils 130,8 x 98,5 x 74,7 mm bei einem Leergewicht von rund 580 Gramm.

Die Sony A300 wird mit dem Objektiv "DT 18-70mm f3.5-5.6" ab April 2008 auf den Markt kommen und soll rund 800,- US-Dollar kosten. Der Body der A350 wird ab März 2008 erwartet. Er soll ohne Objektiv rund 800,- US-Dollar kosten, mit dem oben erwähnten Kit-Objektiv zusammen rund 900,- US-Dollar. Deutsche Preise stehen noch aus.

Ob sich die Hoffnung mancher Marktbeobachter noch zur PMA 2008 erfüllt, dass Sony eine Profikamera bspw. mit dem neu angekündigten CMOS-Sensor mit 24,81 Megapixeln im Vollformat ankündigt?  (ad)


Verwandte Artikel:
Sonys DSLR A200 nur mit leichten Änderungen zur Vorgängerin   
(07.01.2008, https://glm.io/56822 )
Sonys Mittelklasse-DSLR mit 12 Megapixeln und Stabilisator   
(06.09.2007, https://glm.io/54593 )
Sony bringt neue Spiegelreflex-Kamera-Serie "Alpha"   
(20.04.2006, https://glm.io/44792 )
Digitale Spiegelreflexkamera von Sony und Konica Minolta   
(19.07.2005, https://glm.io/39316 )

Links zum Artikel:
Sony: http://www.sony.de
Sony (.com): http://www.sony.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/