Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0801/57251.html    Veröffentlicht: 25.01.2008 08:54    Kurz-URL: https://glm.io/57251

Fujifilm: Bridge-Kameras mit 14- und 18fach-Zooms

ISO 10.000 bei 3 Megapixeln Auflösung

Fujifilm hat kurz vor dem Beginn der amerikanischen Fotofachmesse PMA zwei interessante Bridge-Kameramodelle vorgestellt, die mit langen Zoombrennweiten aufwarten. Die FinePix S8100fd kommt mit ihrem 18fach-Zoom auf eine Brennweite von 27 bis 486 mm und deckt damit auch den Weitwinkelbereich ab. Die FinePix S100FS hingegen mit ihrem 14fach-Zoom arbeitet im Bereich von 28 bis 400 mm und Anfangsblendenöffnungen von F2,8 bzw 5,3. Ein optischer Bildstabilisator ist in beiden Objektiven enthalten.

FinePix S100FS
FinePix S100FS
Für eine Bridge-Kamera nicht ungewöhnlich wurde in die S100FS ein schwenkbarer, 2,5 Zoll großer LCD-Monitor mit 230.000 Pixeln eingebaut. Dazu kommt der obligatorische elektronische Sucher.

Die FinePix S100FS arbeitet mit einem 11,1-Megapixel-CCD mit 2/3-Zoll-Diagonale. Der Kontrastumfang ist manuell anpassbar und auch mit dem Filmsimulationsmodus hat Fujifilm eine Eingriffsmöglichkeit in das Erscheinungsbild der Aufnahmen entwickelt, das an die große Tradition des Unternehmens im Fotobereich anknüpft. Die vier Modi sollen echtes Filmmaterial nachahmen: Der "Velvia-Modus" der S100FS soll hohe Schärfe und Farbsättigung mit dynamischen Tonwerten verbinden. Als weitere Modi stehen "Provia", "Soft" und "Portrait" zur Verfügung.

Die höchste Empfindlichkeitseinstellung bei voller Auflösung liegt bei ISO 3.200. Reduziert man die Auflösung herunter bis auf 3 Megapixel, kommt die Kamera bis auf ISO 10.000.

Die FinePix S100FS kann Belichtungsreihen mit diversen Parameteränderungen durchführen. Dabei kann mit dem Dynamikumfang, den Filmsimulationen sowie der Belichtung jongliert werden, wobei auf eine Auslösung hin drei aufeinander folgende Aufnahmen gemacht werden.

Neben einer Programmautomatik sowie diversen Motivprogrammen ist für den Autofokus sowie die Belichtungssteuerung auch eine Gesichtserkennung implementiert worden. Die Kamera kann neben JPEGs auch Fotos im Rohdatenformat aufnehmen. Bei voller Auflösung liegt die Serienbildfunktion bei 3 Bildern pro Sekunde, im RAW-Modus für 3 und im JPEG-Modus für 7 Aufnahmen hintereinander. Die Kamera nimmt auch VGA-Videos samt Ton auf.

Die FinePix S100FS misst 133 x 94 x 150 mm bei einem Gewicht von rund 900 Gramm und soll ab März 2008 auf den Markt kommen, einen Preis nannte Fujifilm noch nicht.

FinePix S8100fd
FinePix S8100fd
Die FinePix S8100fd kommt mit ihrem 18fach-Zoom in noch höhere Regionen als die 100er-Kamera. Ihr 2/3-Zoll-CCD löst "nur" 10 Megapixel auf und kommt mit einer Lichtempfindlichkeit von maximal ISO 1.600 daher. Bei einer Reduktion der Auflösung auf rund die Hälfte kommt man auf ISO 6.400. Auch das 18fach-Zoom ist mit einem Bildstabilisator ausgestattet, der den Sensor entgegen der Verwackelrichtung verschiebt.

Die Kamera ist mit einer Gesichtserkennungstechnik ausgerüstet, worauf sich dann Autofokus und Belichtungsmessung stürzen. Wer möchte, kann gar den Rote-Augen-Effekt noch in der Kamera korrigieren. Mit den Aufnahmeprogrammen "Instant-Zoom", "Zoom-Bracketing" und "Serienaufnahme" lassen sich diverse Spielereien mit dem Objektiv vollziehen.

"Instant-Zoom" fährt die Brennweite mit einem Knopfdruck vollständig aus, "Zoom-Bracketing" begrenzt die Brennweite im Zusammenspiel mit der Gesichtserkennung. Dabei nimmt die Kamera ein Motiv mit einem Gesicht automatisch mit den Vergrößerungsfaktoren 1fach, 1,4fach und 2fach auf. Dabei muss lediglich ein Mal ausgelöst werden.

FinePix S8100fd
FinePix S8100fd
Mit der "Serienaufnahme" können bis zu 33 Bilder in Serie (13,5 Bilder bei einer Reduktion auf 3 Megapixeln) aufgenommen werden. Auf der Rückseite sitzt ein 2,5 Zoll großes Display (230.00 Pixel), das aber nicht wie bei dem anderen Kameramodell abklappbar, sondern fest verankert ist. Beide Kamera nehmen sowohl xD- als auch SD(HC)-Speicherkarten auf. Die Fujifilm FinePix S8100fd soll noch im 1. Quartal 2008 auf den Markt kommen. Das Gerät misst 111,3 x 78,2 x 79,3 mm und wiegt leer rund 405 Gramm. Die Stromversorgung erfolgt über vier AA-Zellen.

Einen Preis nannte Fujifilm noch nicht.  (ad)


Verwandte Artikel:
Systemkamera: Fujifilm X-H1 mit eingebautem Bildstabilisator für Profis   
(15.02.2018, https://glm.io/132796 )
Neue Dualkamera angeschaut: Sony will ISO 51.200 in Smartphones bringen   
(28.02.2018, https://glm.io/133039 )
Sony: Alpha 7 III erhält Vollformat-Sensor mit hohem Dynamikumfang   
(27.02.2018, https://glm.io/133038 )
Canon: Zwei neue DSLRs für Einsteiger   
(27.02.2018, https://glm.io/133012 )
EOS M50: Spiegellose von Canon nimmt in 4K auf   
(26.02.2018, https://glm.io/133010 )

Links zum Artikel:
Fujifilm: http://www.fujifilm.de

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/