Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0801/57058.html    Veröffentlicht: 16.01.2008 14:03    Kurz-URL: https://glm.io/57058

Studie: Oracle-Patches werden nicht installiert

Oracle Critical Patch Update für Januar 2008 veröffentlicht

Laut einer Studie installieren die meisten Oracle-Administratoren die "Critical Patch Updates" des Herstellers nicht. Die in den USA durchgeführte Studie erscheint passend zu Oracles aktuellem Critical Patch Update für Januar 2008, das 26 Sicherheitslücken in den verschiedenen Oracle-Produkten schließen soll.

Oracles neue Patch-Sammlung enthält 26 Korrekturen für Sicherheitsprobleme in den verschiedenen Produkten, darunter die Datenbanken 11g, 10g und 9i, der Oracle Application Server und auch in den PeopleSoft-Programmen. Oracle empfiehlt, wie üblich, die Updates möglichst schnell einzuspielen.

Doch genau dies machen viele Oracle-Administratoren laut einer Studie von Sentrigo, Anbieter von Datenbanksicherheitslösungen, nicht. Zwei Drittel der 305 befragten Administratoren, Berater und Entwickler haben laut Sentrigo noch nie ein Critical Patch Update von Oracle eingespielt und 10 Prozent hätten die aktuellen Patches installiert. Zu den Gründen für diese Entscheidung äußert sich Sentrigo nicht.  (js)


Verwandte Artikel:
Oracle: Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken   
(19.01.2017, https://glm.io/125689 )
Oracle patcht rund 80 Sicherheitslücken   
(19.10.2005, https://glm.io/41102 )
Oracle bringt Updates für 45 Sicherheitslücken   
(18.07.2007, https://glm.io/53564 )
Oracle bereitet Patch-Paket vor   
(11.04.2007, https://glm.io/51597 )
Oracle-Patches stopfen 51 Lücken   
(17.01.2007, https://glm.io/49985 )

Links zum Artikel:
Oracle: http://www.oracle.de
Oracle (.com): http://www.oracle.com
Sentrigo (.com): http://www.sentrigo.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/