Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0801/57031.html    Veröffentlicht: 15.01.2008 18:56    Kurz-URL: https://glm.io/57031

Neue iPhone-Firmware bringt standortbezogene Dienste

Update für iPod touch kostet 20,- US-Dollar

In seiner Eröffnungsrede auf der MacWorld 2008 kündigte Apples Chef Steve Jobs eine neue Firmware-Version (1.1.3) für das iPhone an. Damit unterstützt Apples Telefon nun ortsbezogene Dienste (Location Based Services), wobei kein GPS verwendet wird, sondern die Standortinformationen der Mobilfunkmasten genutzt werden, mit denen das iPhone gerade verbunden ist.

Mit der Locate-Funktion kann über Google Maps dann die aktuelle Position des Nutzers auf der Karte mehr oder weniger genau dargestellt und beispielsweise als Ausgangspunkt für eine Routenplanung genutzt werden. Außerdem sind nun Mehrkanal-Ton in Videos sowie Untertitel möglich, teilte Jobs mit. Technische Details werden noch bekanntgegeben.

Mit Webclips können Widgets mit dem Safari-Browser erstellt werden. Die Webseiten-Ausschnitte können z.B. einen Seitenbereich beinhalten, der Börsenkurse, das Wetter oder eine ähnliche Information enthält, die der Anwender automatisch aktualisiert abfragen will. Die Webclips merken sich den Zoom-Level, den der Anwender eingestellt hat. Insgesamt können neun Widgets erstellt werden.

Außerdem kann das iPhone mit der neuen Firmware nun Gruppen-SMS erzeugen - eine Funktion, die die meisten Mobiltelefone der Konkurrenz aus dem Effeff beherrschen. Für Apples iPod touch gibt es offiziell fünf neue Anwendungen: E-Mail, Börsenkurse, Notizen, Wetter und Karten, wobei Letztere die Position des Anwenders zeigen sollen, wenn er per WLAN in einem Hotspot angemeldet ist, dessen Ort bekannt ist.

Auch für den iPod touch gibt es ein Firmware-Update, mit dem das Gerät auch um Applikationen ergänzt wird, die das iPhone von Hause aus mitbringt: E-Mail, Aktienkurse, Notizen, Wetter und Google Maps. Das Update für den iPod touch kostet allerdings richtig Geld: 17,99 Euro verlangt Apple für die Erneuerung der iPod-touch-Firmware. Diese bringt dann aber die neuen iPhone-Funktionen mit, von Telefonie und SMS einmal abgesehen.

Apple hat seit dem Marktstart des iPhones Ende Juni 2007 rund 4 Millionen Geräte verkauft. Täglich verkauft Apple im Durchschnitt 20.000 iPhones.  (ji)


Verwandte Artikel:
Broadcom-Sicherheitslücke: Angriff über den WLAN-Chip   
(05.04.2017, https://glm.io/127151 )
iPhone: Dialog entwickelt weiter Power-Chips für Apple   
(05.03.2018, https://glm.io/133136 )
Apple-Fehler: Kurzfristig Downgrades bis zurück zu iOS 6 möglich   
(12.01.2018, https://glm.io/132133 )
Apples iPhone 8 und iPhone X: Kameralicht versagt bei kalten Temperaturen   
(02.03.2018, https://glm.io/133108 )
iPhone-Drosselung: Apple gibt fehlerhaftes Power-Management zu   
(07.02.2018, https://glm.io/132625 )

Links zum Artikel:
Apple - iPhone (.com): http://www.apple.com/iphone
Apple - iPod Touch: http://www.apple.com/de/ipodtouch/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/