Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0001/5688.html    Veröffentlicht: 04.01.2000 11:21    Kurz-URL: https://glm.io/5688

space2go startet ersten Personal-WAP-Dienst

Den Terminkalender, alle persönlichen Adressen, E-Mails und eigene Texte auf einem individuellen Platz im Cyberspace ablegen, so dass man immer und überall darauf zugreifen kann - das ist die unternehmerische Vision von Christian Huthmacher und Matthias Hirschfeld. Gemeinsam haben sie die Startup-Firma space2go.com GmbH in Berlin gegründet und einen WAP-Onlinedienst für persönliche Daten gestartet.

Über den "Personal WAP Service" hat der Verbraucher von unterwegs mit jedem WAP-Handy Zugriff auf seinen individuellen "Cyberspace". "Das ist etwa so, als ob man per Handy auf dem eigenen Office- oder Home-PC surft, Dateien anklickt, nach Adressen sucht, Termine koordiniert", erklärt Christian Huthmacher.

"Andere senden den Wetterbericht und die Tagesschau, wir versorgen den Konsumenten mit den Informationen, die er unterwegs wirklich braucht: sein Terminkalender, die persönliche Adressdatenbank, die To-do-Liste und seine E-Mails", grenzt Christian Huthmacher space2go von anderen WAP-Angeboten ab. Wichtig: Die persönlichen Daten lassen sich mit wenigen Klicks aus gängigen Anwendungen wie Lotus Organizer und Microsoft Outlook in den WAP-Onlinedienst übernehmen, müssen also nicht neu eingetippt werden, versprechen die Unternehmer.

Künftig soll der Verbraucher mit jedem Endgerät, das einen Internetanschluss besitzt, auf seine persönlichen Daten im "Cyberspace zum mitnehmen" zugreifen können. Schon zum Start kann man über unterschiedliche PCs, die weit verbreiteten Palm-Organizer und jeden WindowsCE-Rechner den eigenen Platz im Internet erreichen. Zwischen Endgeräten, die mehr Rechenkapazität als ein WAP-Handy besitzen, gleicht der space2go-Onlinedienst die Daten automatisch ab. Wer unterwegs eine Adresse ändert oder die Einkaufsliste ergänzt, hat auf dem Bürorechner und dem heimischen PC die aktuellen Informationen parat.

Christian Huthmacher und Matthias Hirschfeld bieten den neuen space2go-Onlinedienst in unterschiedlichen Varianten an: Der neue space2go-Service unterstützt ausdrücklich PCs unter Windows 95, 98, NT und 2000 sowie die Office-Pakete von Microsoft. So kann ein Unternehmen beispielsweise festlegen, dass alle Schriftstücke auf dem space2go-Server im Format Word 95 abgelegt werden. Dokumente in Word 97 und Word 2000 werden dann automatisch in das ältere Format gebracht, um auch für Nutzer lesbar zu sein, die nicht das allerneueste Office-Paket installiert haben.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/