Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0712/56396.html    Veröffentlicht: 05.12.2007 13:29    Kurz-URL: https://glm.io/56396

TomTom: Google Maps sendet Daten an Navigationsgeräte

Adressen aus Google Maps auf Navigationsgerät übertragen

Navigationsgerätehersteller TomTom hat sich mit Google zusammengetan: TomTom-Geräte-Besitzer können nun Adressen aus Google Maps an ihr Navigationssystem übertragen. Damit erweitert TomTom sein Map-Share-Angebot um eine weitere Funktion.

Die Arbeitsweise ist folgende: Der Nutzer ruft Google Maps im Webbrowser auf und sucht nach einer Adresse. Hat er die gewünschte Adresse gefunden, kann er diese über den Reiter "Senden" rechts oben über der Karte an das Navigationsgerät übermitteln. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, das den Menüpunkt "An GPS senden" enthält.

Der Anwender kann nun die gefundene Adresse als Favorit an das Navigationsgerät übermitteln. Dazu muss dieses aber mit dem Computer verbunden sein. Die entsprechenden Informationen werden bei der nächsten Verbindung des Gerätes mit dem Internet über die Software TomTom Home auf das Navigationssystem übertragen, so dass sie dann ohne Internetanbindung unterwegs nutzbar sind. Ohne PC-Anbindung lässt sich die Google-Maps-Anbindung mit den TomTom-Geräten nicht nutzen.

Die Kooperation mit Google ist ein weiterer Baustein in TomToms Strategie interaktiver Nutzung eines Navigationsgeräts. Im Juni 2007 hatte TomTom das Map-Share-Verfahren vorgestellt, über das sich TomTom-Anwender mit aktuellem Kartenmaterial versorgen können. Die Nutzer dürfen Veränderungen am Kartenmaterial vornehmen und diese an TomTom senden.

Der Anwender kann beispielsweise Points of Interest hinzufügen oder melden, wenn sich eine Straßenführung oder andere Verkehrsinformationen geändert haben. Indem die Besitzer der TomTom-Geräte den Hersteller gratis mit Informationen versorgen, will der Hersteller seine Navigationsdaten aktuell halten. Zum Empfang solcher Informationen muss das Navigationsgerät ebenfalls mit dem PC verbunden sein.

TomTom will auch in Zukunft Partnerschaften und Kooperationen mit Drittanbietern eingehen, um eine weitere Personalisierung von Navigationssystemen zu ermöglichen. Was dort in Zukunft geplant ist, ist aber nicht bekannt.  (yg)


Verwandte Artikel:
TomTom Go 720 T mit Spracherkennung und Hilfedienst   
(05.06.2007, https://glm.io/52684 )
Navigation: Google Maps integriert Flixbus   
(08.03.2017, https://glm.io/126609 )
Helio Drift - Handy mit GPS-Modul und Google-Maps-Funktion   
(09.11.2006, https://glm.io/48854 )
Google Maps: Google integriert Uber in Karten-App   
(13.01.2017, https://glm.io/125573 )
GPS-Dose von Sony pinnt Digitalfotos auf Google Maps   
(02.08.2006, https://glm.io/46914 )

Links zum Artikel:
Google - Google Maps: http://maps.google.de/
Google - Google Maps (.com): http://maps.google.com
TomTom (.com): http://www.tomtom.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/