Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0711/55904.html    Veröffentlicht: 08.11.2007 13:52    Kurz-URL: https://glm.io/55904

AMD FireStream 9170 - RV670-GPU für den Profi-Bereich

Stream-Processing-Karte für Rendering, Video und aufwendige Berechnungen

Mit einer FireStream 9170 getauften Grafikkarte für professionelles Rendering und andere Rechenaufgaben hat AMD nun den RV670 indirekt angekündigt. Der Chip weist 320 parallel arbeitende Stream-Cores auf, soll in der FireStream-Karte für massig Leistung sorgen und Fließkommaberechnungen in doppelter Genauigkeit ausführen.

Laut AMD beherbergt die FireStream 9170 einen mit 55-nm-Strukturen produzierten ATI-Grafikprozessor (GPU) der "nächsten Generation" und 2 GByte GDDR3-Speicher. Die mit 775 bis 800 MHz getaktete GPU soll mit ihren 320 Stream- oder auch Shader-Einheiten bis zu 500 GFLOPs in einfacher Genauigkeit erzielen; wie hoch die Leistung bei doppelter Genauigkeit liegt, gab AMD nicht an. Mit ihrer Rechenleistung soll die Grafikkarte nicht nur für 3D-Rendering und Videoschnitt, sondern auch für aufwendige Berechnungen in Wissenschaft und Wirtschaft interessant sein. Entsprechend sind die BIOS-Einstellungen der Karte auf Stream-Processing optimiert.

Die PCI-Express-x16-Grafikkarte soll im Stromverbrauch bei unter 150 Watt bleiben. AMD zufolge muss mindestens ein 500-Watt-Netzteil in der Workstation stecken. Treiber für Windows XP (32 und 64 Bit) sowie Linux (32 und 64 Bit) liefert AMD mit.

Für Entwickler ist das beiliegende AMD FireStream SDK interessant: Es soll alle Tools enthalten, die zum Programmieren und Optimieren von Anwendungen für Stream-Prozessoren benötigt werden. Mit dabei ist Brook+, eine von AMD erweiterte Version von Brook, eine neue Version der AMD Core Math Library (ACML) und Tools wie der ATI Shader Analyzer und AMD CodeAnalyst. Die Compute Abstraction Layer (CAL) erlaubt einen Low-Level-Zugriff auf die GPU, zwecks Entwicklung und Performance-Tuning.

Bis die FireStream 9170 ausgeliefert wird, muss laut AMD noch bis zum ersten Quartal 2008 gewartet werden. Der Preis soll dann bei 1.999,- US-Dollar inkl. SDK, Profi-Support und drei Jahren Garantie liegen.  (ck)


Verwandte Artikel:
Nvidias Entwicklungswerkzeug CUDA erreicht Version 1.0   
(16.07.2007, https://glm.io/53524 )
Meltdown und Spectre: NSA will nichts von Prozessor-Schwachstelle gewusst haben   
(07.01.2018, https://glm.io/131999 )
GeForce 7800 GTX auch für den Profibereich   
(28.07.2005, https://glm.io/39549 )
Hardware-Umfrage: 85 Prozent der Steam-Spieler nutzen eine Geforce   
(05.03.2018, https://glm.io/133142 )
AMDs Embedded-Pläne: Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit   
(23.02.2018, https://glm.io/132925 )

Links zum Artikel:
AMD - Stream Computing (.com): http://ati.amd.com/technology/streamcomputing/index.html
AMD Deutschland: http://www.amd.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/