Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0711/55853.html    Veröffentlicht: 06.11.2007 15:05    Kurz-URL: https://glm.io/55853

Asus' Eee-PC kommt für 299,- Euro (Update)

Auslieferung beginnt im Dezember 2007

Asus hat nun sein "Eee PC" getauftes kleines Billig-Notebook auch in Deutschland vorgestellt. Bestückt ist es mit 7-Zoll-LCD, Celeron-Prozessor, 4-GByte-Flash-Speicher und Linux-Betriebssystem.

Asus-Eee-PC (schwarz)
Asus-Eee-PC (schwarz)
"Der Eee-PC ist kein Notebook!", so Oliver Barz, der Vertriebschef von Asus Deutschland. Dennoch steckt im Gerät Notebook-Technik - und es laufen Linux oder Windows darauf. Entwickelt wurde der Eee-PC zusammen mit Intel, die mit ihrem Classmate-PC bereits ein Bildungs-Notebook entwickelt hatten. Daher hat Asus nun auch verstärkt Kinder als Zielgruppe im Visier.

Asus-Eee-PC soll auch Kinder ansprechen
Asus-Eee-PC soll auch Kinder ansprechen
Der Eee-PC soll als günstiges Familiengerät dienen, das überallhin mitgenommen werden kann. Es ist zwar nicht besonders leistungsfähig, aber dafür recht leicht und erlaubt u.a. die Internetnutzung und das Schreiben von E-Mails.

Skype-Phone als Eee-Zubehör
Skype-Phone als Eee-Zubehör
Im Eee-PC stecken ein 7-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln und ein Intel-Prozessor vom Typ Celeron M LV mit 900 MHz Takt. Letzterer kann auf 512 MByte RAM zugreifen, das Linux-Betriebssystem und die Anwendungen finden auf einer Flash-basierten 4-GByte-SSD Platz.

Im Display-Rahmen befindet sich eine 0,3-Megapixel-Webcam (480 x 320 Pixel), dazu gibt es noch ein integriertes Mikrofon. Zu den Schnittstellen zählen Fast-Ethernet, WLAN 802.11b/g, 3x USB 2.0, VGA, SD/MMC-Steckplatz und ein analoger Tonausgang.

Asus-Eee-PC - alle bisher vorgestellten Gehäusefarben
Asus-Eee-PC - alle bisher vorgestellten Gehäusefarben
Das Gerät ist 22,5 x 16,5 x 3,5 cm kompakt und wiegt 920 Gramm. Ein 5200-mAh-Akku sorgt für die Stromversorgung unterwegs - er soll 3 bis 3,5 Stunden durchhalten, bei voller Last allerdings nur noch 2 Stunden.

Bei den Vorführungen auf der Eee-PC-Vorstellung in Hamburg startete der Rechner von der Flash-Festplatte in 15 Sekunden aus dem ausgeschalteten Zustand bis zum Erscheinen des Desktops. Zwar ist ein Xandros-Linux mit IceWM-Oberfläche und KDE-Anwendungen vorinstalliert, es liegt jedoch auch eine Treiber-CD für Windows XP bei.

Ab Dezember 2007 soll der Eee PC in Deutschland für 299,- Euro erhältlich sein. Anfangs gibt es das kleine Notebook in zwei Farben: Perlmutt-Weiß und Schwarz. Andere Gehäusefarben wie Blau, Grün und Rosa sind geplant, wurden aber noch nicht für Deutschland angekündigt.

Im BIOS des Eee-PC
Im BIOS des Eee-PC
In der gegenwärtigen Ausstattung entspricht der deutsche Eee-PC dem Modell "4G", in Taiwan verkauft Asus aber auch andere Konfigurationen, darunter das Modell "8G" mit 8-GByte-SSD. Das BIOS eines Präsentationsgeräts von der von Golem.de besuchten Einführungsveranstaltung zeigt als Modellnummer jedoch statt "4G" die Typenbezeichnung "701".

Rund um die Marke "Eee" wurden drei Zubehörprodukte angekündigt - eins davon ist ein Skype-Telefon von Asus. [von Nico Ernst und Christian Klaß]  (ck)


Verwandte Artikel:
Asus' Eee-PC auch mit Windows XP, erste Preise bekannt   
(17.10.2007, https://glm.io/55454 )
Asus' Billig-Notebook "Eee" kommt nach Deutschland   
(16.10.2007, https://glm.io/55414 )
Intel und Asus entwickeln Notebook für 200 US-Dollar   
(05.06.2007, https://glm.io/52667 )
Asus Vivobook Flip 14 und 15: Nvidia-Grafikchip passt in Asus' Budget-Convertible   
(01.02.2018, https://glm.io/132518 )
Gartner: Umsatz mit PCs im Jahr 2017 weiter rückläufig   
(13.01.2018, https://glm.io/132157 )

Links zum Artikel:
Asus: http://www.asus.de
Asus - Eee-PC: http://event.asus.com/eeepc/microsites/en/index.htm

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/