Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55587.html    Veröffentlicht: 24.10.2007 09:34    Kurz-URL: https://glm.io/55587

Samsung bringt Black Jack II mit GPS

Fernwartung per System Center Mobile Device Manager 2008 von Microsoft möglich

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat auf der CTIA 2007 in San Francisco ein neues Smartphone von Samsung mit GPS-Chip vorgestellt. Das Black Jack II tritt die Nachfolge des SGH-i607 (Black Jack) an - natürlich mit verbesserten technischen Daten: So ist die Kamera von 1,3 auf 2 Megapixel gewachsen und aus Windows Mobile 5 wurde Windows Mobile 6. Zudem soll das BlackJack II den System Center Mobile Device Manager 2008 von Microsoft unterstützen.

Samsung Black Jack II
Samsung Black Jack II
Da immer mehr Mitarbeiter mit mobilen Geräten ausgestattet werden, fragen Firmen derzeit Lösungen nach, die eine Smartphone-Administration ermöglichen, bei der das Gerät nicht in der Firma bzw. in der Hand des Administrators liegen muss, um neue Software oder Sicherheits-Updates aufzuspielen. Das Microsoft-Produkt ermöglicht es den Unternehmen, über eine Ende-zu-Ende-Lösung sämtliche Smartphones zu administrieren und entsprechende Sicherheitslösungen zu installieren.

Als Betriebssystem kommt auf dem Black Jack II Windows Mobile 6.0 zum Einsatz. Neben der Verwaltung von Adressen, Aufgaben und Notizen sind ein Push-fähiger E-Mail-Client, die mobile Variante des Internet Explorers und der Windows Media Player 10 vorhanden. Auch Word und Excel sind als Mobilvarianten vorinstalliert.

Samsung Black Jack II
Samsung Black Jack II
Das TFT-Display hat eine Bilddiagonale von 2,4 Zoll, die Auflösung beträgt wie beim Vorgängermodell 240 x 320 Pixel, zur Farbtiefe hat Samsung keine Angaben geliefert. Nach wie vor dient das Display als Sucher für die integrierte 2-Megapixel-Kamera, die neben Fotos auch Videos erstellt. Das HSDPA-Smartphone agiert als Quadband-Smartphone auch in den GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS auch EDGE. Auf WLAN muss der Käufer bei diesem Modell verzichten - wie auch beim US-Modell des ersten Black Jack. Das in Deutschland erschienene SGH-i600 verfügt hingegen über WLAN. Für die drahtlose Anbindung eines Bluetooth Stereo-Headsets oder für die Übermittlung von Daten beherrscht das Gerät Bluetooth 2.0.

Der interne Speicher soll größer sein als beim Vorgängermodell SGH-i600, um wie viel hat Samsung jedoch nicht verraten. Damals lag der Speicher bei 80 MByte und konnte mittels Micro-SD-Karte um bis zu 2 GByte aufgestockt werden. Ebenfalls schuldig bleibt Samsung die Akkulaufzeiten sowie Größe und Gewicht.

Samsung will das Black Jack II im vierten Quartal 2007 bei AT&T in den USA auf den Markt bringen. Ob das Smartphone auch nach Deutschland kommt und zu welchem Preis, ist derzeit noch offen.  (yg)


Verwandte Artikel:
Samsung bringt Handy mit optischem Joystick   
(20.12.2006, https://glm.io/49563 )
Samsung: Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an   
(01.03.2018, https://glm.io/133084 )
Casio G-Shock Rangeman: Höhere Überlebenschancen dank Solar-GPS   
(10.01.2018, https://glm.io/132084 )
Microsoft: Zentrale Smartphone-Verwaltung "Over the Air"   
(24.10.2007, https://glm.io/55589 )
Microsoft zieht Update für Windows Mobile 6 zurück   
(28.09.2007, https://glm.io/55041 )

Links zum Artikel:
Samsung (.com): http://www.samsung.com/

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/