Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0710/55568.html    Veröffentlicht: 23.10.2007 11:01    Kurz-URL: https://glm.io/55568

Xbox 360: Arcade für die USA - Kampfpreise für Japan

Core-System-Nachfolger der Xbox 360 nun offiziell für die USA angekündigt

Microsoft hat die "Xbox 360 Arcade" nun auch endlich offiziell vorgestellt - und preist sie als "Familienkonsole" an. Meldungen über den Nachfolger des Core-Systems machten bereits seit einigen Wochen die Runde - nun wird das neue Xbox-360-Modell in den USA ausgeliefert. Außerdem plant Microsoft eine Preissenkung der Xbox 360 in Japan, in der Hoffnung auf mehr Marktanteile im Heimatland von Nintendo und Sony Computer Entertainment.

Wie bei der Xbox 360 Core bleibt das Hauptmanko der Xbox 360 Arcade die fehlende Festplatte - und die wird laut Spieleentwicklern immer wichtiger, vor allem wegen der geringen Speicherkapazität der DVD, auch wenn Microsoft gerne anderes behauptet. Allerdings lässt sich die Festplatte auch nachrüsten, leider derzeit noch zu Preisen, die weit über den sonst üblichen für Festplatten liegen.

Beim Preis liegt die Xbox 360 Arcade wie auch die nicht mehr gelieferte Xbox 360 Core bei 279,99 US-Dollar ohne Steuer (rund 196,- Euro zzgl. Steuer). Die Xbox 360 Arcade bietet dafür aber zusätzlich HDMI, wartet mit einem Wireless Controller auf, einer 256-MByte-Speicherkarte und kommt mit fünf familienfreundlichen Minispielen. Dazu zählen "Pac-Man Championship Edition", "Uno", "Luxor 2", "Boom Boom Rocket" und "Feeding Frenzy". Dabei handelt es sich um Xbox-Live-Arcade-Titel, die auch einer CD oder DVD beiliegen. Passend dazu soll das Angebot von für Kinder geeigneten kostenpflichtigen Filmangeboten in Xbox Live erweitert werden.

Für Europa und Japan hat Microsoft die Xbox 360 Arcade noch nicht angekündigt - wohl aber eine Preissenkung für Japan, die ab 1. November 2007 greifen soll. Wie der entsprechenden japanischen Pressemitteilung zu entnehmen ist, wird die Xbox 360 Core dann statt 29.800 Yen (183,40 Euro) nur noch 27,800 Yen (rund 171,- Euro) kosten, während die Xbox 360 Premium mit HDMI von 39.795 Yen (rund 245,- Euro) auf 34.800 Yen (rund 214,- Euro) sinkt, jeweils inkl. Steuer.

Der Premium liegen in Japan neben dem Wireless Controller auch die Spiele Forza Motorsport 2 und Wizard! Pinata (vermutlich Viva! Pinata) bei, ein HDMI-Kabel muss hinzugekauft werden. Diese Preise lassen zwar sehnsüchtig nach Japan blicken, doch für Microsoft geht es dort auch darum, endlich Fuß zu fassen - einerseits durch Kampfpreise, andererseits durch Unterstützung japanischer Entwickler. Noch fehlen Microsoft aber echte japanische Blockbuster für die Xbox 360 - sieht man einmal von Blue Dragon ab.  (ck)


Verwandte Artikel:
Xbox 360 Arcade - Core-System wird bald aufgewertet   
(11.10.2007, https://glm.io/55313 )
Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker   
(23.10.2017, https://glm.io/130769 )
Scorpio Engine: Microsoft erläutert SoC der Xbox One X   
(22.08.2017, https://glm.io/129610 )
Sony: Online spielen auf der Playstation wird teurer   
(28.07.2017, https://glm.io/129186 )
EA wünscht sich eine Standard-Spieleplattform   
(22.10.2007, https://glm.io/55557 )

Links zum Artikel:
Xbox: http://www.xbox.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/